Braun Series 9 9090cc – Der Luxusrasierer ausprobiert [Video]

(Bild: Gizmodo)

Advertorial - Der Braun Series 9 9090cc ist das neue Topmodell unter den Braun Elektrorasierern. Wir haben uns mit dem Braun Series 9 das Überbleibsel vom Movember aus dem Gesicht geschnitten und verraten dir ob du auch deinen Bart dem Luxusrasierer anvertrauen kannst.

Das erste, was mir am freundlicherweise von Braun zur Verfügung gestellten Braun Series 9 9090cc auffiel, war seine immense UVP von 440 Euro. 440 Euro für einen Rasierer finde bestimmt nicht nur ich übertrieben. Das relativierte sich jedoch, als ich seinen Straßenpreis im Netz sah. So kostet der Braun Series 9 auf Amazon derzeit 270 Euro. Immer noch viel, aber den Preis lasse ich mir für einen guten Rasierer eingehen.

Für den Preis erhält man mit dem Braun Series 9 das Topmodell in Brauns Trockenrasiererportfolio. Sein Vorgänger, der Braun Series 7 wurde vor 6 Jahren vorgestellt und bildete damals die Krönung der Braunschen Rasiererevolution. Stöbert man ein wenig bei verschiedenen Fachportalen, wird schnell ersichtlich, dass der Braun Series 7 auch einige Jahre später noch viele Rasiererbestenlisten anführt.

Nun soll der Braun Series 9 für eine Wachablösung sorgen. Insgesamt umfasst die Series 9 vier verschiedene Elektrorasierer. Wir haben die Version 9090cc vorliegen – ein reiner Trockenrasierer mit Lade- und Reinigungsstation, der nicht mit wilden Neologismen geizt. Von SyncroSonic-Technologie über den HyperLift&Cut Trimmer bis hin zum OpticFoil. Sagt mir alles recht wenig, macht aber auch nichts, schließlich soll er im Endeffekt einfach nur gut rasieren.

Hier das ausführliche Video meiner ersten Rasur mit dem Braun Series 9 9090cc:

Haptik

Aber immer der Reihe nach. Hat man den Rasierer ausgepackt überkommt einem gleich das Gefühl, hier etwas wirklich Hochwertiges in der Hand zu halten. Und das, obwohl der Braun Series 9 9090cc fast komplett aus Plastik gefertigt wurde. Vielleicht liegt das auch daran, dass der Rasier komplett in Deutschland gefertigt wurde. Der teilweise gummierte Griff sorgt dafür, dass der Rasierer auch bei feuchten Händen nicht aus der Hand rutscht.

(Bild: Gizmodo)

Akku

Etwas erstaunt war ich, dass der Rasierer beim Auspacken komplett entladen war. Das ist der Lebensdauer des Akkus sicher nicht zuträglich. Immerhin hat Braun hier einen aus Smartphones bekannten Lithium-Ionen Akku verbaut, der keinen Memory-Effekt kennt.

Nach etwa 60 Minuten Laden war der Akku des Braun Series 9 dann voll. Mit einer kompletten Ladung soll er 50 Minuten rasieren können. Sollte der Akku dann doch mal in einem ungünstigen Moment den Geist aufgeben, braucht man den Rasierer nur für fünf Minuten ans Netz hängen um ihn für eine Rasur fit zu machen. Oder – noch einfacher – man rasiert einfach mit angeschlossenem Netzkabel. Auch das geht. Das schicke Display zeigt schematisch den Akkufüllstand an. Die letzten 9 Minuten stellt das Display dann numerisch dar.

(Bild: Gizmodo)

Reinigungsstation

Das Display zeigt ebenfalls den Verschmutzungsgrad des Braun Series 9 9090cc an. Leuchtet die Anzeige rot, kommt die Reinigungsstation zum Einsatz, die gleichzeitig als Ladestation dient. Der Reinigungsprozess ist 5-stufig und dauert inklusive Trocknung etwa 5 Minuten. In der Reinigungsstation befindet sich eine Reinigungskartusche, die ab und an ausgetauscht werden muss. Um die Lebensdauer der Kartusche zu erhöhen, empfehle ich nach jedem Rasieren den Scherkopf zu Öffnen und auszuklopfen / -blasen. Nach der Reinigung in der Station riecht der Rasierer wieder frisch und kein einziges Härchen lässt sich am Scherkopf finden.

(Bild: Gizmodo)

Rasieren

Bevor der breite Scherkopf an meinen Wildwuchs darf, muss erstmal das grobe Gestrüpp weg. Dafür benutzte ich den integrierten Trimmer der sich mit dem Daumen ausfahren lässt. Allerdings war der mit meinem Movember-Überbleibsel deutlich überfordert. Nun gut, Braun sagt auch selbst, dass der Trimmer für das „perfekte Bart- und Kotelettenstyling“ gedacht ist. Diese für ihn vorgesehene Aufgabe erfüllt er auch ganz gut.

(Bild: Gizmodo)

Das wahre Highlight ist aber ohne Frage der Scherkopf mit 4-fach-Schersystem. Ich nutze seit die ersten Bartstoppeln auf meiner Wang sprießen Elektrorasierer und vertraute bisher immer Rotationsrasierer. Einen speziellen Grund gibt es dafür nicht. Der Braun Series 9 zählt zu den Folienrasierern welcher die Klingen seitwärts im Scherkopf bewegt.

Tatsächlich bin ich von der Rasierleistung des Braun Series 9 richtig begeistert. Und das ist meine ehrliche Meinung, auch wenn über dem ganzen hier „Advertorial“ steht. Die Rasur ging sehr flott von der Hand und erwischt deutliche mehr Bartstoppeln, als ich es von anderen Rasierern gewohnt bin. Die Rasur reizte meine Haut kaum und trotzdem wurden die Haare extrem nah am Ansatz abgeschnitten. Dieser Rasierer ist für optimal für die tägliche Rasur geeignet.

(Bild: Gizmodo)

Fazit

Der Braun Series 9 9090cc ist mit seinen 270 Euro wahrlich kein Schnäppchen. Aber dafür bietet er auch viel. Er sieht toll aus, wirkt bis ins kleinste Detail durchdacht, kommt mit hygienischer Reinigungsstation und guter Akkuleistung. Aber seine wahre Stärke spielt der Braun Series 9 bei der Feinrasur aus. Hier merkt man Brauns jahrzehntelange Expertise, die in den Flaggschiff-Rasierer geflossen ist, an. Die Rasur gelingt unglaublich schnell, hautschonend und gründlich.

Von Trimmer bin ich nicht so angetan. Wer seinen 7-Tage-Bart damit stutzen will sollte wohl eher zu einem Langhaarscheider greifen. Um jedoch seine Koteletten in Form zu bringen oder den Bart zu stylen reicht der Trimmer allemal.

Der Braun Series 9 9090cc ist ein toller Elektrorasierer für alle, die ihn sich leisten können. Alternativ kann man sich auch den Braun Series 7 799cc anschauen. Auch das Vorgängermodell scheidet bei vielen Fachmagazinen sehr gut ab und kostet mit Reinigungsstation ganze 70 Euro weniger als der Braun Series 9 9090cc.

plusplusHervorragende Rasur

plusPraktische Reinigungsstation

plusGute Akkuleistung und Ladestandsanzeige

plusKomplett in D entwickelt und produziert

minusRecht Teuer

minusTrimmer bei langem Bart mit Problemen

Hier das ausführliche Video meiner ersten Rasur mit dem Braun Series 9 9090cc:

Tags :
  1. BRAUN, ein Rasierer für Weichbärte und Softies…
    Für richtigen Männerbart, muss schon ein Remington oder Philips her!

    Kurios:
    Braun wurde durch Gillette und dann durch Procter & Gamble bereits vor Jahren aufgekauft.
    Mit Wegwerfprodukten wie Rasierklingen oder Batterien lässt sich eben viel mehr Geld verdienen…
    Gillette kaufte Braun aus der Portokasse, als Hobby.

    Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
    1. Ich habe den Braun für meinen Sohne gekauft, weil er mit dem Remington immer Hautprobleme hatte (bis hin zur ärztlichen Behandlung). Ob es nun am Scherkopf, dwr Kühlung oder der Reinigung liegt, kann ich nicht sagen, aber mit dem neuen Rasierer hatte er die Probleme nicht. Das ist sicher nicht für alle gleich wichtig, aber wir sind mit dem.Teil zufrieden….

      1. Mancher Remigton ist schon etwas rabiat zu Haut.

        Philips mit Rotationsscherköpfen ist sehr gut verträglich.
        Besonders die wasserfeste (Cool Skin Serie), die man in die Badewanne / Dusche mitnehmen kann.
        Vorteil, man rasiert sich während die Haut einweicht, und spart Zeit.
        Bedeutet auch ca. 5 Minuten länger schlafen, und das jeden Tag…
        (Die gehen aber leider nach ca. 3 Jahren oft kaputt! Ggf. geplante Obsoleszenz)
        Und leider auch ohne einheitliche USBmicro Ladebuchse.

  2. Hat das Teil inzwischen wenigstens eine einheitliche USBmicro Ladebuchse, damit Mann auf Reisen nicht noch ein Ladegerät extra mitschleppen muss?

  3. “Etwas erstaunt war ich, dass der Rasierer beim Auspacken komplett entladen war. Das ist der Lebensdauer des Akkus sicher nicht zuträglich. Immerhin hat Braun hier einen aus Smartphones bekannten Lithium-Ionen Akku verbaut, der keinen Memory-Effekt kennt.”

    Genau darin dürfte das Geheimnis liegen, weshalb Braun noch immer Rasierapparate verkauft (und scheinbar genug Männer immer wieder drauf reinfallen): der eingebaute Verschleiß in Form des Akkus.

    Der gibt i.d.R. nach wenigen Jahren den Geist auf und ein Tausch ist unmöglich bzw. so teuer, dass man gleich einen neuen Apparat kaufen kann.

    So war es bei mit drei hochwertigen bzw. -preisigen Braun-Geräten, so dass ich danach zur Nassrasur wechselte (bzw. zu einer Carrera-Maschine, die für ein Drittel des Anschaffungspreises schon mehr als doppelt so lange hält, wie das vergleichbare Braun-Gerät!).

        1. Ist ein Gerät mit 5 Funktionen, zum Preis von nur einen Ersatz- Scherkopf für Markenrasierer.
          Wenn es nach 1 Jahr kaputtgehen sollte, ist es immer noch billiger.
          Und meine letzten drei Philips (Cool Skin) Rasierer für ca. 130 €, gingen alle nach ca. 2,5 Jahren kaputt.

        2. SELL, gib mir 50% Deiner geplanten Ausgaben für Deine nächsten 3 Rasierer mir und ich bring Dir bei, wie Du Dich nass mit Klinge rasierst. Ist gründlicher, erfrischender und sparsamer. Und – für Dich ja immer besonders wichtig – auch effizienter. Deal ?

        3. Falls noch jemand diesen alten Artikel lesen sollte:
          Meine Empfehlung für den Rasierer mit fünf Scharköpfen muss ich zurücknehmen.
          Nach dem ich so ein Teil auch selbst kaufte, und nutzte, musste ich feststellen das die anfänglich schnelle und brauchbare Rasierleistung schnell nachließ.
          Nach nur ca. 50 Rasuren hat die Rasur – Leistung und Genauigkeit stark nachgelassen.
          Man konnte sich damit nur langsam und ungenau rasieren.
          Auch die Akkuleistung hielt kaum 15 Rasuren.
          Und das Reinigen (entnehmen der abgeschnittenen Bartstöpsel) war nicht ergonomisch und aufwändig.
          Inzwischen habe ich das Teil an Bedürftige entsorgt.
          Mein Empfehlung im Dez. 2014 basierte auf kurzen Beschau und Test von so einen Rasierer bei Bekannten.

  4. @Anreger:
    Rasierklingen = Arbeit, Verletzungsgefahr, teuer, regelmäßiger Abfall, Hautiritationen + Altmodisch!
    Nutze seit Jahren wasserfeste Akku- Rasierer (Philips Cool Skin Serie),
    die ich sitzend in der Badewanne oder in der Dusche verwende.
    Dabei auch Zeit- Optimierung + Ersparnis, weil Rasur während der Zeit wo die Haut einweicht…

    Bequemer geht es nicht…
    (Es sei den vielleicht, der Frisuer kommt zu dir nach Hause, und rasiert dich im Bett.)

    1. Hautiritationen ? Bist Du n Mädchen oder was ?
      Wie gesagt, mein Angebot steht. Fröhliches Fest allen SELLs, Nass-, Trocken- und Nochnichtrasierern dieser Welt und natürlich auch und ganz besonders allen Mädchen.

      1. Ist bei mir aber auch so. Nassrasur vertrage ich überhaupt nicht, und bei mir ist nicht gerade wenig Bartwuchs. Bei mir ist aber eh immer 3 Tage Bart angesagt, ganz ohne fühle ich mich zu nackt, deswegen reicht mir der normale Haartrimmer ohne Aufsatz. ;-)

  5. Wechsel der Rasiermethoden Messer / Klinge / Elektrorasierer erfordert fast immer einige Tage Eingewöhnungszeit.
    Das gilt auch bei Wechsel von Elektro- Rasier- Systemen, z.B. von Braun System, auf Rotations- Scherköpfe von Philips, usw.
    Braun dürfte das mildeste sein, ist aber nur etwas für softe Barthaare.

  6. Hi,
    die Reinigungsstation des High-End-Braun-Gerätes schafft es aber nicht, den Scherkopf gründlich zu säubern. Da bleiben (wohl konstruktionsbedingt) immer Schmierecken zwischen Scherfolie und dem ganzen Restkopf. Da ist ein Philips-High-End-Gerät doch wesentlich besser zu reinigen, sorry.
    Das war für mich ein Grund, umzusteigen auf Philips.
    VG
    Michael

  7. @Michael: sorry, aber ich kauf mir doch kein Rasierer wegen der Reinigungseinheit. Die Tests sprechen eindeutig gegen Philipps. Die rasieren einfach nicht gründlich genug. Da kann das Design oder die Reinigung noch so toll sein. Ich habe im Übrigen beides probiert.

  8. Habe den Braun den Braun Series 9 9090cc: nach einen halben Jahr !! den Scherkopf gewechelt.
    Nach 5 Rasuren in Station gereinigt und es erscheind ein Schloss und der Rasiere springt nicht an.
    Was kann ich machen Rückgabe oder Reklamationen ????

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising