Jeans und Jacken gegen digitale Taschendiebe

(Bild: Betabrand)

Norton hat mit Betabrand Jeans und Jacken entworfen, die RFID-Funksignale blockieren können und es so ermöglichen, in Hosen- und Jackentaschen versteckte Karten gegen unbefugtes Auslesen zu schützen.

Es ist schon eine ziemlich perverse Vorstellung, dass Datendiebe Karten mit RFID-Chip, die am Körper getragen werden, auslesen. Wer davor ernsthaft Angst hat, kann nun Jeans und eine Jacke von Betabrand kaufen, die dank eines eingearbeiteten Metallgeflechts die Chips schützen und als faradaysche Käfig wirken. RFID-Chips werden nicht nur in Ausweisen sondern auch bei Identifikationskarten von Firmen verwendet. Auch manche Bank- und Kreditkarten sowie Guthabenkarten sind per Funksignal nutzbar, wobei hier NFC zum Einsatz kommt.

Wer ein Handy in die Tasche steckt, wird übrigens auch keinen Empfang haben. Das mag im Einzelfall sinnvoll sein, aber wozu hat man dann so ein Gerät?

Die beiden Kleidungsstücke sollen im Februar 2015 auf den Markt kommen. Die Jeans kostet 150 US-Dollar, die Jacke 200 US-Dollar. Ähnliche Schutzfunktionen bieten auch manche Portemonnaies oder Kartenhüllen.

Tags :Quellen:BBC

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising