Hemingwrite: Schreiben ohne Ablenkung

(Bild: Kickstarter)

Die moderne Inkarnation der Schreibmaschine - das will Hemingwrite sein. Das Gerät sieht aus wie ein Notebook ohne Display, doch wenn man ganz genau hinschaut, entdeckt man einen kleinen E-Ink-Bildschirm.

Mit dem Hemingwrite soll die Ablenkung beim Schreiben auf ein Minimum reduziert werden. Bei modernen Rechnern sind bunte und ziemlich verspielte grafische Oberflächen mittlerweile nicht mehr wegzudenken und außerdem werden wir beim Arbeiten durch Chatnachrichten, eingehende E-Mails und ähnliches ständig abgelenkt. Das soll beim Hemingwrite logischerweise wegfallen.
(Bild: Kickstarter)
Das Projekt wird über Kickstarter finanziert und beinhaltet eine mechanische Tastatur für ein angenehmes Schreibgefühl. Die geschriebene Texte können gespeichert werden und WLAN ist ebenfalls vorhanden.

Das Display ist 6 Zoll groß und besteht wie das Amazon Kindle aus einem E-Ink-Panel. Es benötigt keine Hintergrundbeleuchtung und soll besonders gut ablesbar sein. Das beste am Hemingwrite ist jedoch die Akkulaufzeit. Sie soll bei normalem Gebrauch bei vier Wochen liegen. Das Gerät wiegt etwa 1 kg und kann auf Cloudspeicher wie Dropbox, Evernote, iCloud, Onedrive und Google Docs zurück greifen.

Der Preis auf Kickstarter liegt bei 400 US-Dollar. Die Auslieferung soll im September 2015 erfolgen. Die erforderlichen 250.000 US-Dollar sind bereits eingespielt, obwohl die Kampagne noch bis zum 23. Januar 2015 läuft.

Tags :Quellen:Kickstarter
  1. Versteh ich nicht. Ich kann doch wenn ich den sinnvollen formatierungskram nicht haben will den Word bietet einfach auf den Editor umsteigen O.o das wär dann ähnlich puristisch und blödsinnig

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising