Portugiesische Stadt verwandelt Busse und Taxis in Hotspots

(Bild: Wikimedia Commons)

Die Stadt Porto in Portugal hat ein Investitionsprogramm aufgelegt, das künftig monatlich 70.000 Menschen kostenloses WLAN bescheren soll. Dazu sollen 600 Busse und Taxis umgebaut und in Hotspots umgewandelt werden.

Das umfangreiche Onlineprogramm soll den Nutzern unterwegs ermöglichen, ihr Datenvolumen zu schonen und stattdessen mit dem öffentlichen WLAN online zu gehen. Die Aktion ist allerdings nicht ganz uneigennützig.

Die Wlan-Router und spezielle Sensoren sollen helfen, nebenbei Daten zu sammeln. So soll erkannt werden, wenn ein Fahrzeug über ein Schlagloch fährt oder ob Mülleimer voll sind. Das soll Städteplanern helfen, Straßenreparaturarbeiten zu priorisieren oder die Müllabfuhr effizienter einzusetzen.

Das Programm wird von einem Startup namens Venium realisiert, das 4,2 Millionen US-Dollar von Finanziers erhielt. Es gibt schon jetzt Pläne, die Dienstleistung auf andere Städte auszuweiten.

Foto: Wikimedia Commons

Tags :Quellen:Technology ReviewVia:Gizmodo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising