Apple will Handschrifterkennung in einem Stift realisieren

(Bild: USPTO)

Apple hat in den USA ein Patent für einen Stift zugeteilt bekommen, der die Handschrift des Nutzers erkennt und die geschriebenen Buchstaben digitalisiert. Anders als bei bisherigen elektronischen Stiften soll das auch auf Touchscreens von Tablets funktionieren.

Wie AppleInsider berichtet, hat Apple einen elektronischen Stift patentiert, der sowohl handgeschriebene Notizen an der Tafel als auch auf dem iPad digitalisieren kann. Mit einer Handschrifterkennung sollen die Notizen dann in editierbares Material umgesetzt werden können.

Das US-Patent 8.922.530 trägt den Titel “kommunizierender Stift”. Der Antrag datiert von Januar 2010. Die Beschreibung enthält eine Reihe interessanter Einzelheiten. So soll die Bewegung vollständig durch Sensoren im Inneren des Stifts erfasst und in Echtzeit an einen Rechner oder ein Tablet übertragen werden. Dabei würde die Übertragung erst einsetzen, wenn der Stift in die Hand und also aufgehoben genommen wird, um Strom zu sparen. Ähnliche Verfahren finden sich heute in einigen Fitnesstrackern.

Durch die unmittelbare Übertragung würde sich das Geschriebene gleichzeitig auf mehreren Bildschirmen zeigen lassen, heißt es – ein Lehrer oder Schüler könnte also Notizen auf einem normalen Block oder in einem Schreibheft simultan an eine Tafel projizieren. Zugleich bietet sich eine solche Lösung für Meetings an.

Für unterschiedliche Oberflächen sieht Apple eine Reihe von Minen oder vielmehr Schreibköpfen vor, zwischen denen der Stift wechseln kann – etwa Tinte für Notizbücher, Graphit für Zeichnungen, Marker für Whiteboards und ein Dummy für Touchscreens.

Der von Apple beschriebene Stift erinnert in vieler Hinsicht an die Produkte von Livescribe, die allerdings Spezialpapier erfordern, um handschriftliche Notizen und Zeichnungen zu digitalisieren. Apples Erwägungen haben sich bisher nicht in einem konkreten Produkt niedergeschlagen. Allerdings erscheint nicht undenkbar, dass das vermutete künftige 13-Zoll-iPad – möglicherweise “iPad Pro” – einen Eingabestift mitbringen wird.

[Mit Material von Florian Kalenda, ZDnet.de]
Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :Quellen:ZDnet.deVia:Appleinsider
  1. Wenn man denn hier schon wieder so ein Apple Patentgemecker starten möchte, dann sollte man in diesem Fall aber auch sehen, dass das Apple Patent bereits 2010 eingereicht wurde. Also ich bin nicht in der Lage zu erkennen, ob Apple da bereis von Staedtler kopiert haben könnte, oder ob es nicht umgekehrt ist, kannst du das asdasd?

    1. asdasd, du hast jetzt ein Europäisches Patent gefunden, die Zulassung Bedingungen sind da ganz Unterschiedlich, und bestimmt hat das nichts mit Bestechung zu tun, wie du andeutest.
      Darüber hinaus, ist dieses Europäische Patent für einen Stift mit Digitalem Papier gewesen. Für mich ist das schon ein deutlicher Fortschritt, wenn man dann kein digitales Papier benötigt, und genau auf diesen Punkt bezieht sich Apple in seinem Patent auch, und gibt das als den Technischen Fortschritt an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising