CES: LG setzt bei LCD-TVs auf extrem flache Geräte

(Bild: LG)

Auf der CES 2015 will LG eine neue LCD-Fernsehergeneration vorstellen, die so dünn ist wie OLED-Fernseher, aber nicht so viel kosten wird. Ob die damit eingehende Gewichtsreduktion für die Kunden allerdings so entscheidend ist, steht auf einem anderen Blatt.

LG will bei LCD-Fernsehern abspecken und den Kunden eine ähnliche Optik bieten wie bei OLED-Geräten – die neue Serie Slim wird deshalb je nach Bildschirmdiagonale nur noch 8,2 bis 7,5 Millimeter dick sein. Gleichzeitig will LG auch das Gewicht der Geräte reduzieren. Das 55-Zoll-Modell soll 10,4 kg wiegen, das mit 65 Zoll 16,2 kg. Die Gehäusedicke sollen um 75 Prozent gegenüber den bisherigen Modellen reduziert worden sein.
(Bild: LG)
Zum Vergleich: LGs 55-Zoll-OLED-Modell 55EC9300 wiegt 14,4 Kilogramm und ist größtenteils 6,4 Millimeter dick. Der Bereich, der Netzteil und Stecker enthält, fällt dicker aus, aber das dürfte auf die Art-Slim-Modelle ebenfalls zutreffen.

LG Display ist die Bildschirmfertigungstochter von LG Corp. Ihre Panels gehen nicht nur an die Schwester LG Electronics, sondern auch an andere Kunden, die damit Fernseher und Monitore herstellen. Die ersten Vorabexemplare von Art Slim gingen der Pressemeldung zufolge an chinesische Hersteller.

Parallel hat aber LG Electronics (LGE) einen Überblick über seine CES-Neuheiten der Reihe Utra HD 4K gegeben und spricht dabei von einer “Ultra Slim”-Technik. Ihre maximale Auflösung beträgt 3840 mal 2160 Pixel, die durch 4K-Panels mit In-Plane Switching (IPS) realisiert werden. Um verbesserte Wiedergabe von Inhalten in SD, HD-ready und Full-HD kümmert sich ein 4K-Upscaler-Algorithmus.

Die Smart-TVs laufen unter WebOS 2.0, das LG benutzerfreundlicher gestaltet und intuitiv bedienbar gemacht haben will. Es verspricht zudem bis zu 60 Prozent schnellere Starts und einfacheren Anschluss externer Geräte. In Form der Launcher Bar genannten Startleiste lassen sich personalisierte Menüs zusammenstellen.

[mit Material von Florian Kalenda, ZDnet.de]

Tipp: Windows 7, Mac OS X, Ubuntu, … Kennen Sie die Unterschiede zwischen den wichtigsten Betriebssystemen? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.

Tags :Quellen:ZDnetVia:News.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising