Hacker veröffentlichen das Entwicklerkit für Xbox One

Microsoft Xbox One

Wird die Anzahl der Xbox One-Apps bald rasant steigen? Das entsprechende Entwicklerkit (SDK) für Microsofts Konsole scheint zumindest von der Hackergruppe H4LT erbeutet worden zu sein. Unter @nothalt legt man derweilen Screenshots als Beweise vor und publiziert das SDK einschließlich einer Dokumentation unter anderem beim Cloudspeicherdienst Mega.

Theoretisch kann nun also jeder ein Spiel oder Programm für die Xbox schreiben. Um es später offiziell zu vertreiben, müsste man sich aber natürlich bei Microsoft registrieren. Dafür gäbe es das SDK dann auch auf dem legalen Weg.

Denkbar ist nun eine entsperrte Version der Xbox One, auf der Anwender aus dem Internet inoffizielle Spiele und Apps laden könnten. H4LT zufolge gibt es bisher “keinen definitiven Exploit”, wie es Se7ensins mitteilte. Die Dateien seien aber ein erster Ansatzpunkt.

Das SDK ist für einen Einsatz zusammen mit Visual Studio 2012 bestimmt, das also ebenfalls benötigt wird. Mit der Freigabe erhofft sich H4LT nach eigenen Angaben “Kreativität” und Unterstützung bei der Erforschung von Microsofts System, um schneller ein paralleles Ökosystem schaffen zu können. Insbesondere setze man auf Hilfestellung durch Windows-8-Experten aufgrund der technischen Nähe zu diesem Betriebssystem, zitiert The Tech Game.

Für Microsoft dürfte es sich um eine weitere schlechte Nachricht handeln, nachdem sein Dienst Xbox Live am ersten Weihnachtsfeiertag durch einen DDoS-Angriff lahmgelegt wurde. Eine Modding-Community, wie es sie noch bei der Xbox 360 gab, wollte es im Fall der Xbox One eigentlich unterbinden.

Parallel hat einer der maßgeblichen Entwickler der Xbox One, Boyd Multerer, seinen Abschied von Microsoft verkündet. Schon nach deren Launch 2013 nahm er sich eine Auszeit. Nun will er sich ganz Start-up-Projekten widmen. Unter Phil Spencer hat somit fast das komplette Xbox-Management gewechselt.

Tags :Quellen:Bild: MicrosoftVia:Mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising