Internetbotschafterin Gesche Joost fordert Programmieruntericht an Grundschulen

Computer

Mehr digitale Inhalte im Lehrplan deutscher Grundschulen, das fordert die Internetbotschafterin der Bundesregierung Gesche Joost. Die SPD-Politikerin fürchtet, dass die Schüler des Landes europaweit ins Hintertreffen geraten könnten. In anderen Ländern tue man ihren Angaben zufolge mehr für die digitale Bildung.

Joost, die als Professorin für Designforschung an der Universität der Künste Berlin lehrt, berät das Bundeswirtschaftsministerium in digitalen Angelegenheiten. “Selbst wenn wir jetzt ein Konzept schreiben, würde die Umsetzung noch Jahre dauern”, warnt sie. In Großbritannien wurde Programmieren erst kürzlich in den Schulunterricht aufgenommen und ist dort verpflichtend.

“Es gibt viele einfache Beispiele für Programmiersprachen, die wie Lego funktionieren – ich stecke die Module zusammen, und schon habe ich ein kleines Programm erstellt”, erleutert Joost. “Apps werden mit Jugendlichen in Workshops an einem Wochenende entwickelt. Diese tolle Erfahrung sollte man früh machen.” Die Internetbotschafterin wünscht sich, dass Kinder schon früh erfahren, wie sie neue Medien nicht nur konsumieren, sondern aktiv mitgestalten können. Technologien spielten eine immer größere Rolle in allen Bereichen. Es gebe kaum noch einen Beruf, der keine digitalen Kenntnisse erfordere.

Die kürzlich veröffentlichte International Computer and Information Literacy Study (ICILS) ergab, dass sich die Computerkenntnisse der deutschen Schüler nur im Durchschnitt befinden. Beim Vergleich der Computerkompetenzen von Achtklässlern in rund 20 Ländern zeigte sich, wie bei anderen Bildungsvergleichsuntersuchungen auch, dass der Anteil an besonders leistungsstarken Schülerinnen und Schülern in Deutschland nicht besonders hoch ist. Die digitale Botschafterin Deutschlands sieht jedoch “keinen Zwang”, für die Vermittlung von digitalen Kenntnissen ein neues Schulfach einzuführen. Vielmehr könnten auch in vorhandenen Fächern neue Formen digitalen Recherchierens, des Programmierens oder der Mediengestaltung vermittelt werden.

Tags :Quellen:Osnabrücker ZeitungVia:Mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising