VLC Media Player: Baldige Rückkehr auf iOS-Geräte

(Bild: VideoLAN)

Der beliebte VLC Player war im vergangenen Herbst aus unbekannten Gründen aus dem App Store verschwunden. Bald dürfen sich Apple-Freunde wieder auf den VLC Player freuen. Die neue Version 2.4 wird iOS 8 und 64 Bit unterstützen. Eine Veröffentlichung für Windows Phone in absehbarer Zeit ist ebenfalls geplant.

Laut VLC-Chef-Entwickler Felix Paul Kühne liege der Grund für die Verzögerung der jetzt angekündigten Version 2.4.0 in den Weihnachtsferien. Der Mediaplayer ist für seine Vielseitigkeit und seine Multiplattformunterstützung bekannt. Er bietet für beinahe alle Desktop-Betriebssysteme Support. Und auch im mobilen Bereich decken die Entwickler die wichtigsten Plattformen ab. Kurz vor Weihnachten erschien Version 1.0 für Android. Und auch für Windows Phone soll bald eine Variante zur Verfügung stehen, die unter anderem Background-Audio unterstützt.

Die mobilen Varianten des freien Players spielen wie die Desktopversionen nahezu jedes Multimedia-Format ab. Überdies bieten sie eine durchsuchbare Medienbibliothek für Audio- und Videodateien, Unterstützung für DVD-ISOs, Untertitel und mehrere Tonspuren sowie Netzwerk-Streaming. In den Einstellungen lässt sich außerdem festlegen, welche Ordner die Medienbibliothek nach Mediendateien durchsuchen soll. Außerdem können Nutzer über einen integrierten Datei-Browser Verzeichnisse auf der MicroSD-Karte manuell durchforsten (nur Android).

Während der Videowiedergabe ruft ein Fingertipp auf das Display die Menüleiste für Vor- und Zurückspulen sowie Pause auf. Ein Fingerwisch in horizontaler Richtung dient alternativ zum Spulen. Durch Antippen des Symbols in der rechten unteren Ecke lässt sich das Bildformat wechseln. Per vertikaler Fingergeste über den Bildschirm regelt der Nutzer die Lautstärke.

Zum Optimieren des Sounds bringt der VLC-Player auch einen Equalizer mit verschiedenen Voreinstellungen mit. Über das Menüsymbol können Anwender die Wiedergabegeschwindigkeit ändern, einen Ruhemodus aktivieren oder eine Untertiteldatei zum aktuellen Videoclip auswählen. Damit man nicht unbeabsichtigt die Lautstärke ändert oder versehentlich spult, lässt sich das Display sperren, indem man auf das Schlosssymbol links neben der Zeitleiste tippt. Android-Anwender können mittels eines Widgets den VLC-Player auch vom Homescreen aus bedienen. Ebenso wird die Steuerung über die Bedienelemente eines Headsets unterstützt.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :Quellen:VideoLAN - Offizielle SeiteVia:Mit Material von Anja Schmoll-Trautmann, CNET.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising