Toyota macht 5.600 Brennstoffzellen-Patente gebührenfrei

(Bild: Toyota)

Toyota hat ein Brennstoffzellenauto namens Mirai entwickelt - doch überall fehlen die passenden Wasserstofftankstellen. Das liegt auch daran, weil andere Hersteller sich noch nicht mit eigenen Autos vorgewagt haben. Um das zu ändern, stellt Toyota nun 5.600 Patente rund um die Brennstoffzelle gebührenfrei zur Verfügung.

Die Patente umfassen 1970 Stück, bei denen es tatsächlich um Brennstoffzellen in Autos geht, 290 beziehen sich auf die Techniken hinter den Hochdruck-Wasserstofftanks im Mirai und anderen Fahrzeugen, die so den leicht entzündlichen Treibstoff sicher transportieren können. Bei 70 Patenten geht es um die Herstellung von Wasserstoff.

Die Patente sind vornehmlich für andere Autohersteller, Zulieferer und Unternehmen gedacht, die Wasserstofftankstellen bauen wollen. Die Gebührenfreiheit reicht allerdings nur bis ins Jahr 2020 – nur die für die Wasserstoffproduktion sind für immer frei nutzbar.

Mit diesem ungewöhnlichen Schritt will Toyota sich vornehmlich selbst helfen. Aus eigener Kraft kann das Unternehmen kaum ein riesiges Tankstellennetz bauen. Solange es keine Konkurrenz und Tankstellen gibt, wird es die Kunden auch nicht besonders interessieren, ob nun aus dem Auto nur Wasserdampf entweicht.

Tags :Quellen:ToyotaVia:gizmodo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising