Diese neuen Kopfhörer von Philips können direkt in den Lightning-Anschluss gesteckt werden

(Foto: Philips)

Letztes Jahr hat Philips seine Kopfhörer Fidelio M2L vorgestellt, die direkt mit einem Lightning-Port eines iPhones verbunden werden können. Jetzt legt Philips erneut nach, mit Noise-Cancelling-Kopfhörern, die ihre Energie direkt aus dem Lightning-Anschluss beziehen - und eigene Batterien somit überflüssig machen.

Die Fidelio NC1L nutzen den gleichen 24 Bit Digital-zu-Analog-Wandler wie die Fidelio M2L und somit nicht den, der sich auf dem iPhone selbst befindet. So kann die Umwandlung von digitalen in analoge Impulse direkt in den Kopfhörern geschehen und nicht wie sonst üblich am Handy. Somit muss das analoge Audiosignal nicht erst durch ein langes Kabel geschickt werden, wobei Inteferenzen und Störungen auftreten könnten.

Die Fidelio NC1L bieten außerdem aktive Geräuschunterdrückung, indem vier Mikrofone Umgebungsgeräusche aufzeichnen und in Gegenschall umwandeln. Das ist zwar nichts neues, aber bislang benötigt Noise Cancelling Kopfhörer mit Batterien. Da der Lightning-Port aber selbst Energie liefert, brauchen die Kopfhörer keine eigene Energiequelle mehr. Allerdings zapfen sie den Akku des iPhones an…

Philips verspricht mit den Fidelio NC1L den perfekten Klang. Bei einem Preis von 300 US-Dollar sollten sie den allerdings auch haben.

iPhone 6 zerlegt

Bild 1 von 25

So sieht das Apple iPhone 6 von innen aus.
Die Bildergalerie von Bill Detwiler zeigt das Innenleben des iPhone 6. Die Gehäuseoberseite lässt sich durch das Lösen von zwei Schrauben neben der Lightning-Buchse öffnen. Anders als bei den Vorgängermodellen hat Apple die Kabelverbindung des Home-Buttons zum Gehäuse verändert, sodass sich die Displayabdeckung problemlos öffnen lässt, ohne dass dabei diese Verbindung beschädigt wird.
Darüber hinaus hat Apple weitere Änderungen vorgenommen. Eine neue Metallplatte und Kabel sind direkt hinter dem Bildschirm befestigt. Der Vibrationsmotor ist von oben nach unten gewandert. Der Power-Schalter befindet sich nicht mehr oben rechts, sondern seitlich rechts. Vieles ist im Vergliech zum Vorgändermodell aber auch gleich belieben: Die Platzierung von Lautsprecher, Lightningbuchse, Batterie und Mainboard hat Apple nicht verändert. Die Form der Hauptplatine hat sich aber geändert. Leider verhindert eine fest angebrachte Abdeckung den Blick auf die einzelnen Chips wie A8, M8 und andere. Detwiler wollte das Gerät schließlich wieder so zusammenbauen, dass es auch funktioniert. Das ist ihm gelungen.Bild: TechRepublic
Tags :Quellen:VergeVia:gizmodo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising