CES: Intel Compute Stick – Mini-PC fürs Medienstreaming

(Bild: Intel)

Intel hat auf der CES 2015 eine ganze Reihe von neuen Entwicklungen vorgestellt. Der Intel Compute Stick ist dabei fast ein wenig untergegangen.

Dabei ist der Konkurrent zu Chromecast und Fire TV-Stick nicht einfach nur ein weiteres Gerät fürs Medienstreaming. Auf dem Stick läuft ein vollwertiges Betriebssystem, unterstützt von einem Quad-Core Bay Trail Prozessor. So kann Intel Compute nicht nur Inhalte übers WLAN streamen, sondern verwandelt praktisch jeden Fernseher mit HDMI-Anschluss in einen Smart TV, über den man auf das Internet zugreifen kann. Mit dem Gerät hat man einen vollwertigen PC parat, der sich leicht überallhin in der Hosentasche transportieren lässt.

Der Intel Compute lässt sich wahlweise mit Linux oder Windows 8.1 ausstatten. Davon abhängig sind die Spezifikationen. Für Linux werden 1 GB RAM und 8 GB Festplattenspeicher verbaut, die Windows-Variante kommt mit 2 GB RAM und 32 GB Speicher. Dementsprechend unterschiedlich fällt der Preis aus: 149 Dollar kostet der Compute Stick als Windows Rechner, für die Linux-Version sind nur 89 Dollar fällig.

Zusätzlich zum HDMI-Stecker(1.4a) wurden ein USB-Port für Peripheriegeräte, sowie ein microUSB-Port für die Stromversorgung verbaut. Ein MicroSD-Slot sorgt für die Möglichkeit, den Speicher zu erweitern. Laut Aussagen eines Intel-Sprechers gegenüber Tomshardware liefert HDMI derzeit noch keinen Strom, das Feature werde aber in Zukunft nachgerüstet. Drahtlos verbindet der Intel Compute Stick über WLAN 802.11b/g/n und Bluetooth 4.0.

Intel bezeichnet seine Schöpfung als Consumerprodukt für Social Networking, Surfen und Medienstreaming. Die einfache Installation, der niedrige Energieverbrauch, sowie die Möglichkeit, den PC einfach vom Monitor abzustecken und an einen anderen Ort zu tragen, sollen den Intel Compute Stick außerdem als Thin-Client-Lösung für kleine bis mittlere Unternehmen attraktiv machen.

Die ersten Compute Sticks werden voraussichtlich im März 2015 ausgeliefert.

(Bild: Intel)

Tags :Quellen:IntelVia:Tom's Hardware
  1. Das haben die kleineren chinesischen Firmen schon etwas früher entdeckt ;)

    http://www.aliexpress.com/item/2015-NEW-MEEGOPAD-T01-Mini-PC-TV-stick-Quad-Core-Intel-Atom-Z3735F-Android-Windows-8/32264308511.html

    Diverse TV Sticks und TV Boxen mit Windows 8.1 und Intelprozessoren werden wohl ab diesem Jahr das Wohnzimmer erobern (so wie es vorher auch die Android-Sticks getan haben).

    Es gibt auch schon einige Tablets mit den „Bay Trail Prozessoren“, welche mit Windows 8.1 gut laufen und recht kostengünstig sind.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising