EpiPen Veta (Bild: Gizmodo)

Wer an einer erheblichen Allergie leidet, trägt oft einen EpiPen bei sich. Dabei handelt es sich um einen Autoinjektor, der eine Dosis Epinephrin/ Adrenalin verabreicht, das die gefährlichen Symptome eines allergischen Schocks lindert. Wenn ein solcher EpiPen mit dem so genannten Veta Case verwendet wird, in dem die Dosis sicher aufbewahrt ist, kann dieses Etui Familienmitgliedern mitteilen, dass der Träger einen anaphylaktischen Schock erlitten hat. Doch das ist nicht alles.

Veta soll die herkömmlichen Plastik-Etuis für EpiPens ersetzen. Mit Bluetooth und einigen anderen Sensoren ausgestattet soll Veta mit einem Smartphone verbunden werden. Sobald das Gefäß geöffnet wird, empfängt die begleitende App Signale von Veta und benachrichtigt Freunde oder Familie (oder wer auch immer in Kenntnis gesetzt werden soll), dass der Autoinjektor verwendet wurde.

Das ist aber nicht die einzige Funktion, die Veta zu einem sinnvollen Begleiter für Allergiker macht: Neben einem hörbaren Alarm nach dem Öffnen kann das Etui Passanten Instruktionen geben, dem Besitzer zu helfen, beziehungsweise die Dosis zu verabreichen. Sogar mit einem Sensor zur Messung der Temperatur ist Veta ausgestattet, welche die Wirksamkeit des Epinephrin beeinträchtigen kann. Eine Benachrichtigung via Smartphone teilt dem Besitzer mit, dass es erforderlich sein kann, die Dosis zu ersetzen.

EpiPen Veta (Bild: Gizmodo)

Das „Veta“ Etui ist mit allerlei Sensoren ausgestattet, welche die Gefahr von allergischen Schocks minimieren sollen.

Das Tolle an diesem Gadget ist nicht die verbaute Technologie – diese hat hat sich bereits in anderen Geräten bewährt. Es ist die neue, praktische Weise, ein bereits existierendes Produkt zu verbessern – insbesondere, wenn es Leben retten kann.

Tags :Quellen:AtericaVia:Gizmodo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising