CES: Lenovo P90 überrascht mit Intel-Prozessor

(Bild: Gizmodo)

Lenovo präsentiert auf der CES in Las Vegas neben neuen Yoga-Notebooks und dem außergewöhnlichen Selfie-Blitz natürlich auch mehrere Smartphones. Darunter das P90, dessen 5,5-Zoll-Display 1.920 mal 1.080 Bildpunkte auflöst. Die größte Besonderheit des P90: Innen taktet ein Intel Atom mit 1,8 Gigahertz auf vier Kernen - also ohne ARM-Architektur.

Lenovo P90

Bild 1 von 4

Das gestochen scharfe 5,5-Zoll-Display.

Neben Lavarot wird das P90 aber auch in Perlweiß und Onyxschwarz erscheinen – zum Glück. Vorderseitig kann das 5,5-Zoll-IPS-Multitouch-Display mit Full-HD-Auflösung dafür umso mehr Farben annehmen. Die Pixeldichte des LTE-Smartphones beträgt folglich etwa 401 ppi.

Damit die vielen Bildpunkte auch flüssig ihre Farbe und Bedeutung wechseln können, taktet der bereits erwähnte Intel Atom Z3560 mit 1,83 GHz auf vier Kernen und hat eine PowerVR G6430 GPU sowie zwei GByte Arbeitsspeicher zur Unterstützung. Das vorinstallierte Android 4.4x KitKat ist zwar nicht das neueste Betriebssystem von Google, dafür aber das derzeit am meisten verwendete.

Der interne Speicher des P90 beträgt ordentliche 32 GByte, einen Slot für Speichererweiterung gibt es aber leider nicht. Beim Ein oder Anderen muss also irgendwann eine Cloud-Lösung her, zum Beispiel wenn besonders viele Fotos und Videos aufgenommen werden. Dafür sorgt im Übrigen die 13-Megapixel-Kamera mit Autofokus, optischem Bildstabilisator und doppeltem LED-Blitz. Geo-Tagging, Touch-Fokussierung, Gesichtserkennung, Panorama- sowie HDR-Funktion darf die Knipse ebenso zu ihren Fähigkeiten zählen wie Full-HD-Videos mit 30 fps. Freilich verfügt das P90 auch über eine nach vorne gerichtete Kamera, in diesem Falle mit 5 Megapixel.

Zur Standard-Ausrüstung eines Smartphones gehört auch Bluetooth (4.1, LE, A2DP), WLAN 802.11 b/g/n/ac und GPS, das das P90 ebenfalls an Bord hat. Ein FM-Radio sowie LTE hat Lenovo dem Mobilgerät auch spendiert. MicroUSB 2.0 und ein 3,5-Millimeter-Klinkenstecker dürfen da natürlich nicht fehlen.

Die Sensoren werden mit Accelerometer, Näherungssensor und Kompass angegeben. Das Lenovo P90, das voraussichtlich im Februar Release feiern wird, bringt 156 Gramm auf die Waage und ist dabei 8,5 Millimeter dick. Unter der Plastikhaube versteckt sich unter anderem ein nicht wechselbarer Lithium-Polymer-Akku mit einer beeindruckenden Kapazität von 4.000 mAh. Man darf also gespannt sein, wie lange der Intel Atom-Prozessor braucht, um den Energieriegel auszusaugen.

Matthias´ Hands On:

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising