CES: Phicomm ex780 – Überraschungskandidat aus China

(Bild: Gizmodo.de)

Chinesische Smartphones sollte man spätestens ab diesem Jahr ernst nehmen. Bestes Beispiel hierfür dürfte das Phicomm ex780 sein, welches selbst die chinesische Regierung nutzt.

Phicomm ex780 - das chinesische Regierungs-Phone

Bild 1 von 7

Phicomm ex780

Ein echter Überraschungskandidat auf der CES 2015 war das Phicomm ex780 aus China. Bereits auf der IFA 2014 hatten wir das Phicomm Passion vorgestellt, mit dem ex780 dürften die Chinesen aber nun auch endlich für den europäischen Flaggschiff-Markt gewappnet sein.

Hardware

Vor allem bei der Hardware beweisen die Chinesen von Phicomm ihr Potential. Als Display kommt ein gestochen scharfes Full-HD Modell zum Einsatz, welches alle Details auf dem 5,5 Zoll großen Bildschirm erstrahlen lässt. Im Inneren des ex780 taktet ein Quad-Core Prozessor von Qualcomm mit 2,5 Gigahertz pro Kern. Welches Modell Phicomm hier genau verbaut hat, konnte uns allerdings keiner sagen. Es scheint aber kein 64bit-Modul zu sein. Das bestätigt auch der Arbeitsspeicher.

(Bild: Gizmodo.de)

Dem Prozessor stehen nämlich „nur“ drei Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite. Das reicht in Hinblick auf die Performance vollkommen aus. Nachdem aber Android 4.4 fest installiert ist, darf man auch nicht mit einem Update auf Lollipop rechnen – demnach kein 64bit Smartphone.

Etwas enttäuschend ist auch die Tatsache, dass sich kein Speicher per microSD im Phicomm ex780 erweitern lässt. Immerhin stellen die Chinesen aber 32 Gigabyte internen Speicher zur Verfügung.

Der fest verbaute Akku ist mit circa 2.900 mAh gut bemessen, sodass das Phicomm ex780 problemlos durch den Tag kommen sollte. Auf der Rückseite findet sich noch ein schmaler Fingerabdruckscanner, der stark an das Huawei Mate 7 erinnert. Und auch beim Phicomm funktioniert dieser nur durch reines Auflegen des Fingers. Hier müssen wir also nicht ungelenkig über das Smartphone wischen, um es zu entsperren. Samsung könnte sich da endlich mal eine Scheibe abschneiden.

Design

Das Design des Phicomm ex780 erinnert in fast jederlei Hinsicht an das Huawei Mate 7. Das Gehäuse besteht aus einem Aluminium-Body und wirkt äußerst stabil. Die Front mit dem Display wurde mit einem strapazierfähigen Glas überzogen. Rundumt hinterlässt das Phicomm ex780 daher einen grundsoliden Eindruck.

(Bild: Gizmodo.de)

Preis und Verfügbarkeit

Phicomm will im Laufe des nächsten Jahres auf den europäischen Markt kommen. Hier könnte dann spätestens der Nachfolger des ex780 wie eine Bombe einschlagen. Denn seit der IFA 2014 hat Phicomm gerade in punkto Hardware noch einmal ordentliche Sprünge gemacht. Und das ist erst knapp vier Monate her. Was können wir also 2016 erwarten?

Das Phicomm ex780 kann in den USA für schätzungsweise 250 bis 300 US-Dollar erworben werden. Eine genaue Hausnummer wollte man uns nicht geben.

Gerade in Bezug auf Preis-Leistung sollten sich die etablierten Hersteller vor den Produkten aus China in Acht nehmen. Hier preschen nicht nur Huawei, Honor oder Lenovo unaufhaltsam auf den Markt, sondern auch Xiaomi oder eben Phicomm sind potentielle Favoriten bei der Verdrängung von LG, Samsung, Sony und Co.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising