CES: Qualcomm präsentiert echte Triband-WLAN-Lösung für 4K-Streaming

Qualcomm (Bild: Gizmodo)

Die Kameras, die Videos in 4K-Auflösung aufzeichnen können, werden ständig mehr, die 4K-Inhalte wachsen dementsprechend mit. Nur wollen die größeren Datenmengen auch kabellos übertragen werden, ohne lange Pufferzeiten zu benötigen. Qualcomms Triband-WLAN-Lösung könnte die Antwort auf das Problem sein.

Die wohl erste echte Triband-WLAN-Lösung, die Qualcomm auf der CES 2015 in Las Vegas präsentierte, soll Übertragungsgeschwindigkeiten von mehreren Gigabit pro Sekunde ermöglichen. Dazu wird auf 2,4 sowie 5 und 60 GHz gefunkt. Bereits im Juli 2014 hatte sich das angekündigt. Damals übernahm Qualcomm, das unter anderem für seine Mobilprozessoren der Marke Snapdragon bekannt ist, den WLAN-Chip-Entwickler Wilocity, das der bereits bestehenden Technik seine im 60-GHz-Band aktiven Chips zuführt, die schon 2014 auf der CES gezeigt wurden. Sie funken nach einem eigenen WLAN-Standard, genannt 802.11 ad.

Die Systeme, die bislang als Triband bezeichnet wurden, arbeiten laut Heise mit zwei der drei Sender im gleichen Funkband (5 GHz). Nun steht also eine echte Dreiband-Lösung ins Haus, die nach dem Standard 802.11 ad Datenraten von mehreren Gigabit pro Sekunde ermöglichen soll. Bis man die Sektkorken knallen lässt, gibt es aber noch eine Herausforderung: Die Reichweite.

Die ist in einem solchen Frequenzbereich nämlich besonders gering und beträgt nur wenige Meter. Daran bastelt derzeit auch der Konkurrent Samsung, der laut CNET bis zu 4,6 Gigabit pro Sekunde im 60-GHz-Band über WLAN übertragen möchte.

Bei Qualcomm spricht man indes von 4K-Streaming, das man mit seinen Triband-Bestrebungen in erster Linie ermöglichen will. Auch bei seinen neuen Mobilprozessoren war man vor allem auf die Möglichkeit, 4K-Inhalte zu übertragen, stolz. Qualcomm-Präsident Derek Aberle zufolge könnte ein 4K-Film dann übers WLAN innerhalb von wenigen Minuten auf ein TV-Gerät gestreamt werden. Ab wann dies mit dem Triband-System funktionieren wird, steht bislang aber noch nicht fest.

Tags :Quellen:T3NHeise

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising