Telekom droht VoIP-Verweigerern mit Kündigung

(Bild: Shutterstock)

Wer seinen Telefonanschluss trotz mehrmaliger Aufforderung der Deutschen Telekom nicht auf Voice-over-IP umstellen lässt, verliert ihn nach diversen Medienberichten unter Umständen ganz. Die Telekom kündigt Kunden in solchen Fällen, wie aktuelle Beispiele zeigen.

Die Deutsche Telekom will ihr Telefonnetz auf VoIP umstellen. Das soll im Jahr 2018 abgeschlossen sein. Das bedeutet auch, dass andere Anschlüsse umgestellt werden. Doch was passiert, wenn ein Kunde das nicht möchte? Schon letztes Jahr wurde bekannt, dass die Telekom dann eine Kündigung aussprechen will. Entsprechend groß war die Aufregung, was die Telekom dazu bewegte, vorsichtiger vorzugehen, und zuzusagen, dass bis auf wenige Ausnahmen die Kündigungen zwei Jahre ausgesetzt werden sollen, doch das hat sich offenbar erledigt.

Nach Berichten des Münchner Merkurs, des Berliner Tagesspiegels und der Münchner Abendzeitung haben zahlreiche Kunden eine Kündigungsandrohung erhalten, nachdem sie sich geweigert hatten, der Umstellung ihres Festnetzanschlusses zuzustimmen.

Die Abendzeitung berichtet von mehreren tausend laufenden Vorgängen. Die Telekom unternimmt nach eigenen Angaben über vier Monate hinweg mehrere Versuche, den Kunden dazu zu bewegen, VoIP zu nutzen.

Habt ihr von der Telekom auch ein solches Schreiben oder gar Vertreterbesuche vor Ort erhalten? Was haltet ihr von der Umstellung? Schreibt eure Erfahrungen in die Kommentare!

Tags :
  1. Es wurde bereits gekündigt. Ich erhielt im letzten Jahr zwei Drohschreiben innerhalb von zwei Monaten und im November die Kündigung.

  2. War auch skeptisch wegen der Umstellung. Habe IP jetzt 4 Monate und bin voll zufrieden. Im Prinzip ändert sich nichts aber mit Freude gemessen dass sich mein Downstream von 2,8 auf 13 Mbit im WLAN mehr als vervierfacht hat. MagentaEins gebucht bzw zusammen gelegt und für 2 Karten nochmal 20 Euro im Monat gespart.

    1. dass sich im prinzip doch was ändert stellst du fest wenn dir mal das internet abkackt und du dann auch kein tlefon mehr nutzen kannst…:)

  3. Hm. Meine Mutter hat einen Festnetzanschluss der Telekom. Kein Internet. Muss sie dann auch umstellen? Muss sie dann auch einen teureren Internetvertrag nehmen?

    1. Vielleicht ist ja ein Handy eine Alternative, die Verträge sind meist billiger und Handys gibt es auch einfache und grosse.
      Wenn sie nicht gerade einen alten Wahlapparat hat, sollte die Umstellung kein Problem sein.

      1. Handy scheidet auch aus, da der Empfang in der Ortschaft eher nicht vorhanden ist. Habe es schon mehrfach mit Vodafone, o2 und Telekom getestet. Keine Chance, einen guten Empfang zu bekommen.

  4. Da geht’s nur darum das sie IP telephone noch leichter abhören können. Wir haben inzwischen auch auf IP umgestellt. Jetzt spinnt das Internet täglich. Vom telefonieren her keine Unterschiede. Aber ich bin mir sicher das es darum geht bequemer abzuhören.

  5. Ja sie rufen an und kommen vorbei seit nem Monat schon. Zuerst nur telefonisch jetzt auch persönlich.

    und wieder beschleunigt das Hamsterrad spürbar. Wie lang will der Hamster das noch mitmachen???

  6. Hallo,
    riesige Schweinerei des magentariesen. Neuer Router, der erforderlich ist, kann für satte 149 € bei denen erworben werden. Welche unglaubliche verarsche, das wir dann das abhören auch nochteuer bezahlen solen. Leit Begleitschreiben soll man sich bei einer der angegebenen Telefonnummern melden. Aber an keiner einzige Stelle ist eine Nummer angegeben. Die wissen genau, was sie tun. Sie wollen uns verarschen wie immer schon. Nix wie weg von dem Haufen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising