Verifone kündigt Bezahl-Terminal für Smartphones unterschiedlicher Betriebssysteme an

Verifone Smartphone-Bezahl-Terminal (Bild: Verifone)

Es wird noch eine Weile dauern, bevor wir weltweit bequem mit unseren Smartphones via Nahfeldkommunikation (NFC) bezahlen können. Die Technik macht einen Schritt nach dem anderen. Den nächsten geht das US-Unternehmen Verifone, das im Sommer 2015 ein Bezahl-Terminal für Smartphones unterschiedlicher Betriebssysteme herausbringen möchte.

Das Terminal von Verifone hört auf den Namen PAYWare Mobile e355. Es soll Android, iOS und Windows Phone unterstützen und damit auch die unterschiedlichen Bezahlsysteme, wie zum Beispiel Google Wallet, Apple Pay und Softcard. Darüber hinaus will Verifone das Terminal so entwickeln, dass es sich leicht mit Updates versehen lässt, um eine Kompatibilität auch mit neuen Versionen der Betriebssysteme und Bezahlsoftwares sicher zu stellen.

Wie 9to5Mac berichtet, wolle sich Verifone bei der geplanten Markteinführung im Spätsommer 2015 zuerst auf „große Händler“ beschränken – was das genau bedeutet, bleibt abzuwarten. Es sieht aber so aus, als würde euer Lieblingsrestaurant um die Ecke noch etwas länger auf das neue Bezahlsystem verzichten müssen.

Das Smartphone und der Akku

Bild 1 von 31

Welches Smartphone hält am längsten durch?
Im Test von PC Welt dominierte das Samsung Galaxy Note 3 mit 13:02 Stunden Online-Zeit vor dem LG G Flex mit 11:46 Stunden und dem Nokia Lumia 1520 mit 11:16 Stunden. Es folgten das Samsung Galaxy S5 sowie das HTC One Max mit je 10:53 Stunden. Mit neuen Modellen könnten diese Werte jederzeit übertrumpft werden - aber vorerst sicher nur marginal.
Im Grunde gilt: Je größer das Smartphone, desto größere Akkus passen auch hinein. Aber je größer die Displayauflösung, desto mehr wird der Akku beansprucht. Darum gibt es Smartphone-Exoten wie das kleine Nokia Asha, das gerade einmal 240 mal 320 Bildpunkte anzeigt. Bild: Shutterstock
Tags :Quellen:9to5MacVia:Gizmodo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising