Bericht: Das FBI hat die Emailüberwachung der NSA überwacht

(Foto: Gizmodo)

Ein neuer, geheimer Bericht des US-Justizministeriums zeigt: Das FBI hatte eine tragende Rolle im Email-Überwachungsprogramm der NSA.

Der 231-seitige Bericht, der der New York Times vorliegt, besagt, dass das FBI im Jahr 2008 begann, Emailaccounts zu überwachen, auf die die NSA über ihr ‘Prism’-System Zugang erhalten hatte. Das FBI hat außerdem die Protokolle entwickelt, die sicherstellen sollten, dass die Emailaccounts, die in den Fokus der Überwachung gerieten, nicht im Beseitz von US-Bürgern waren.

2009 begann das FBI dann, Kopien von unbearbeiteten Kommikationsvorgängen zu sammeln, um sie ohne einen richterlichen Beschluss für seine eigenen Zwecke zu nutzen. Drei Jahre später wurden den NSA-Daten weitere Emailaccounts und Telefonnummern hinzugefügt, die das FBI für seine eigenen Zwecke nutzen wollte. Auch dabei wurde darauf geachtet, dass US-Bürger nicht überwacht wurden – sondern “lediglich” Menschen, die im Ausland lebten.

Der Bericht, aus dem die New York Times zitiert, ist größtenteils geschwärzt. Aber er ist ein weiteres Puzzlestück im Gesamtbild dessen, was NSA und FBI mit unseren privaten Daten gemacht haben.

Tags :Quellen:NYTVia:gizmodo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising