So schmuggelt man 94 iPhones nicht durch den Zoll

(Bild: Chinesischer Zoll)

Die Zöllner am Hafen Futian in China staunten nicht schlecht, als ein männlicher Passagier mit extrem steifen Bewegungen auf sie zukam. Kein Wunder: Er versuchte 94 iPhones am Körper an den Zöllnern vorbeizuschmuggeln.

Der Passagier kam von Hong Kong und kam mit zwei Plastiktüten zu den Zöllnern. Darin befand sich nichts verdächtiges, aber als der Verdächtige dann durch den Metalldetektor lief, fiel den Zöllnern auf, dass er lief wie ein Roboter. Außerdem wurde natürlich auch der Alarm ausgelöst.

Bei der anschließenden Durchsuchung zeigte sich das stümperhafte Vorgehen des Schmugglers. Er oder seine Helfer hatten ihm die iPhones an den Körper geklebt. Insgesamt kamen so 94 Stück zu Tage. Nun kann er wenigstens wieder normal laufen. Ob das ein Trost ist?

Tags :Quellen:SinaVia:Gizmodo.com
    1. haste fein gefunden, lukas. dafür bekommst du natürlich einen stern.
      wer weiß, vielleicht korrigierst du ja noch meine shift-taste, dann gibt es noch einen keks

      1. Lukas müsste erst seine eigene Shift-Taste korrigieren… Nach einem Satz-/Fragezeichen geht es normalerweise mit einem Großbuchstaben weiter. Wirklich! :)

  1. Klar, erstmal draufhauen auf den Lukas! Weil der Dummer deutsch, den alle jetzt sprechen immer wie im Fernsen ganz der toller deutsch ist und koma und die andern sowieso doof sind und nicht wichtig. Ausserdem iist wiesowieso jeder ein Dummer der meint er mus ein andern vverbessern nur weil er nicht richtig sprechen oder schreiben kann und derautor ein paradebeispiel ist und nichts dafür kann wenn er so schreipt. Der arme Deutschland! Wo immer alle verbessert werdden nur weil sie der schlechte deutsch sprechen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising