CES: Jide Remix soll das Arbeits-Android á la Microsoft Surface sein

(Bild: Jide)

Nicht weniger als ein Arbeits-Android versprachen ehemalige Google-Angestellte auf der diesjährigen CES und präsentierten im Namen ihrer Firma Jide ein Tablet mit modifiziertem Android, genannt Remix OS. Der Name lehnt sich an die Bezeichnung des Tablets, das ebenfalls Remix heißt. Da scheint es jemand auf Microsofts Surface Pro-Reihe abgesehen zu haben.

Die CES in Las Vegas ist zwar schon seit ein paar Tagen vorbei und wir haben bereits die Tops und Flops der Messe in den USA vorgestellt – trotzdem gibt es noch das Ein oder Andere Gerät, das sich eine Erwähnung verdient hat. So auch das Remix von Jide, das wie ein Mischung verschiedenster Marken daherkommt. Arbeitstauglich wie ein Surface, die Bildschirmdiagonale von 11,6 Zoll sowie die magnetisch anklippbare Tastatur wie bei Microsofts Surface 3, die integrierte Stütze mit zwei Winkeln wie beim Surface 2 und die Produktbezeichnung “Ultra-Tablet”, ähnlich der sogenannten “Ultrabooks” von Intel. Hinzu kommt das auf Android basierende Remix OS.

In der Pressemeldung zum Jide Remix heißt es über Android-Tablets, diese seien “schrecklich ungeeignet für echte Arbeit”. Remix OS enthält hingegen einige Windows-artige Elemente, nämlich eine Taskleiste zum Umschalten zwischen Apps und Unterstützung mehrerer Fenster. Der Fork basiert noch auf Android 4.4.2 KitKat.

Die Hardware enthält einen Nvidia Tegra 4 als Prozessor, 2 GByte RAM und 64 GByte Storage. Die Bildschirmauflösung beträgt 1.920 mal 1.080 Pixel. Eine wirkliche Besonderheit ist aber der 8.100 mAh große Akku. Er erlaubt es Jide, seinem Tablet auch einen USB-Port zum Laden eines Smartphones zu verpassen. Über einen USB-OTG-Adapter kann der Anwender zudem USB-Sticks oder Peripherie anschließen. Auch ein MicroSD-Karteneinschub ist vorhanden. Das Tablet wiegt dabei 860 Gramm.

Auch preislich fällt das Remix zwischen übliche Android-Tablets und Microsofts Surface Pro 3. Extremetech zufolge wird es voraussichtlich im Frühjahr für rund 450 Dollar starten – zunächst offenbar in China, wo Jide beheimatet ist.

Microsofts drittes Surface scheint sich nicht nur besser zu verkaufen als die Vorgänger, es hat auch Nachahmer auf den Plan gerufen. So hieß es im November von LG, man plane ein Tablet-Notebook-Hybrid nach diesem Vorbild. Per Anstecktastatur soll es sich zu einem Notebook umfunktionieren lassen. Dieses wird angeblich auch über ein integriertes Touchpad verfügen. Angetrieben wird das neue LG-Gerät von einem Intel-Prozessor der vierten Core-Generation. Anders als das Jide Remix läuft es natürlich unter Windows.

Tipp: Wie gut kennst du dich mit Tablets aus? Teste dein Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.

Tags :Via:Mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de
  1. Wenn darauf alle Android Apps problemlos laufen könnte es der Nachfolger vom Laptop werden bei meinen Eltern. Die mögen oft heute schon apps lieber als die dazu gehörenden webseiten. und die nutzen kaum vorteile vom laptop und einige sind ja nun hier ja übernommen.

    Einzig als 15 zoll wäre es für sie wohl perfekt.

    Ich behalte lieber mein Laptop, aber den Markt dafür sehe ich schon.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising