Metallsmartphones Samsung Galaxy A5 und A3 kommen in den Handel

(Bild: Samsung)

Samsung verkauft ab sofort die beiden Smartphones Galaxy A5 und A3 die mit einem Metallgehäuse im Unibody-Stil ausgerüstet sind. Die weniger als sieben Millimeter dünnen Galaxy A5 und Galaxy A3 richten sich an designbewusste Kunden.

Die Smartphones Galaxy A5 und A3 gehören zu den flachsten von Samsung hergestellten Smartphones. Allerdings sind sie nicht besonders reichhaltig ausgestattet Eine 5-Megapixel-Frontkamera, ein Super Amoled-Display und ein 1,2-GHz-Quad-Core-Prozessor sind eingebaut worden.
(Bild: Samsung)
Im Galaxy A5 steckt hinten eine 13-Megapixel-Kamera und beim Galaxy A3 wurde eine 8-Megapixel-Kamera eingebaut.

Passend für Freunde des Selfies ist eine 5-Megapixel-Kamera mit umfangreichen Fotofunktionen auf der Frontseite integriert. Um bei Selfies das komplette Hintergrund-Ambiente einzufangen oder ohne Gedränge den kompletten Freundeskreis zu fotografieren, ist die Funktion „Gruppen-Selfie“ genau richtig. Mit dieser sind Frontkamera-Aufnahmen in einem Winkel von bis zu 103 Grad möglich.

Das Auslösen mittels Spracherkennung erleichtert nach Angaben von Samsung die Erstellung von Selbstporträts. Um Selfie-Aufnahmen mit der Rückkamera einfacher zu gestalten, ist die Funktion „Hauptkamera-Selfie“ mit an Bord. Diese fokussiert die Kamera automatisch auf das Gesicht, ohne dass der Nutzer die Schärfeebene bestimmen muss. Damit Bilder schnell in den Lieblingsnetzwerken geteilt werden können, sind die Smartphones LTE-fähig.

Der Speicher ist nur 16 GByte groß, kann aber durch MicroSD-Karten erweitert werden. Die beiden Geräte unterscheiden sich durch die Displaygröße. Beim A5 sind es 5 Zoll (12,63 cm) sowie 1.280 x 720 Pixel und beim A3 sind es 4,5 Zoll (11,48 cm) und 960 x 540 Pixel.

Das Galaxy A5 ist für rund 400 Euro und das Galaxy A3 für rund 300 Euro erhältlich. Beide Modelle erscheinen in den Farbvarianten: „Pearl-White“, „Midnight-Black“, „Platinum-Silver“ und „Champagne-Gold“.

Tags :Quellen:Samsung
        1. Design wird überbewertet. 2 oder 3 mm dünner, Metal- oder Glasrückseite – wer braucht das? Handys aller Klassen gleichen sich immer mehr, wirkliche Innovationen kommen gerade nicht. Ich warte immer noch auf den Akku, der bei normaler Benutzung eine Woche hält. Solange es den nicht gibt, wäre eine Rückseite zum Akku wechseln Pflicht (von der EU übrigens bei Elektrogeräten mit Akku vorgeschrieben), wer will schon immer einen Ladeblock mit sich herumschleppen und warten, bis das Phone aufgeladen ist? Mit einem Plug’nPlay-Akku ist das viel einfacher, besonders auf Reisen. Geht aber nur, wenn man den Akkudeckel aufbekommt.

          Wer jedes Jahr das neueste Smartphone braucht, der hat ganz andere Probleme…;) Das Huawei Ascend Mate ist technisch ein Hammer für 410 Eur Straßenpreis. In der Herstellung wird es wie ein iPhone 220 Dollar kosten, bleibt immer noch genug Gewinn. Und hergestellt werden sie beide in China. Where is the fcuking difference? ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising