Glukose-Tattoo für Diabetiker könnte Schluss mit Stechhilfen machen

Temporäres Glukosetattoo für Diabetiker, (Bild: Gizmodo)

Diabetiker haben keine Wahl, doch den eigenen Finger für einen Glukose-Test anzustechen, ist keine Freude. Glücklicherweise haben Forscher eine blut- und nadelfreie Alternative entwickelt: ein temporäres Tattoo, das, so seltsam es klingt, Glukose langsam durch die Haut ansaugt.

Das von Nanotechnikern der UCSD entwickelte dünne, flexible Gerät basiert auf der deutlich unhandlicheren GlucoWatch, einem Armand, das auf dem selben Glukose saugenden Prinzip basiert. Der elektrische Strom der GlucoWatch war allerdings zu stark, sodass das Modell aufgrund des unangenehmen Tragegefühls bei den Nutzern nicht auf Begeisterung stieß und eingestellt wurde. Das temporäre Diabetes-Tattoo dagegen nutzt weniger schmerzhaften, aber immer noch effektiven Strom.

Dabei erkennt das Tattoo Glukose durch ein Enzym, welches den Zucker in Sauerstoff und Wasserstoffperoxid umwandelt. Anhand der Menge Wasserstoffperoxids lässt sich sodann der Blutzuckerspiegel ermitteln.

Wer sich mit der Materie beschäftigt, wird vielleicht auf die Idee eines permanenten Glukose-Tattoos gestoßen sein. Doch dieses funktioniert auf vollkommen andere Weise als das neue Gerät. Zum einen handelt es sich dabei nicht um ein Tattoo, bei dem Nadeln die Glukose aufspürende Tinte unter die Haut bringen. Zum anderen wurde dieses Prinzip bereits an Menschen getestet. Eine in Analytical Chemistry veröffentlichte Proof-of-Concept-Studie konnte die Wirksamkeit der Methode bei sieben gesunden Freiwilligen nachweisen.

Natürlich ist bis zum fertigen Gerät, das Diabetiker über einen längeren Zeitraum zu Hause testen können noch viel weitere Forschung notwendig. Doch jedem Zuckerkranken dürfte die blutlose Methode die Wartezeit wert sein.

Via:Gizmodo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising