Samsungs Design soll durch neuen Chefdesigner endlich besser werden

(Bild: Samsung)

Samsung hat Lee Don-tae als neuen Designchef eingestellt. Er war früher Geschäftsführer bei dem von Apples Designchef Jony Ive gegründeten Consultingunternehmen. Ein besseres Design hat Samsung nach Ansicht vieler Kritiker dringend nötig.

Samsungs neuer Chefdesigner Lee Don-tae und Apples Designpapst Jony Ive haben eine gemeinsame Vergangenheit. Beide waren bei der britischen Firma Tangerine tätig – Ive als Gründer, Don-tae als CEO. Eine gemeinsame gestalterische Handschrift der Beiden kann man jedoch nicht erkennen.

Lee Don-tae hat die Business-Class von British Airways neu entwickelt, die auf besonders engem Raum dennoch eine Schlafposition für die Passagiere bietet.

Der Designer aus Südkorea hat schon mit Samsung zusammengearbeitet, allerdings nicht im Elektronikbereich, sondern mit der Tochter Samsung C&T, die sich mit den Branchen Bau und Handel befasst. Lee unterstützte sie im Bereich Innenarchitektur.

Samsungs Design Management Center gehört zur Sparte Consumer Electronics, der Co-CEO Yoon Bon-keun vorsteht. Das koreanische Unternehmen wurde in den letzten Jahren für wenig originelles Design kritisiert, was im Mai 2014 auch schon zu einer personellen Umstellung führte. Damals bot der Chef für Mobilgeräte-Design Chang Dong-hoon seinen Rücktritt an und wurde durch seinen Stellvertreter Lee Min-hyouk ersetzt.

Das Wall Street Journal verglich 2014 die Oberfläche der goldenen Variante von Samsungs Spitzenmodell Galaxy S5 mit einem Heftpflaster. Das war natürlich nicht sehr nett. Andere haben schon kritisiert, dass das Plastikgehäuse aussieht, als sei es direkt vom Fließband ohne Nachbearbeitung heruntergenommen worden.

Samsungs Designleistungen kontrastierten in der Vergangenheit bisweilen mit hochtrabenden Erläuterungen. So hieß es letzten August über das Galaxy Alpha, dessen Ecken seien abgerundet, um “die geraden Linien der Seiten auszugleichen”. Das muss man sich erst mal auf der Zunge zergehen lassen.

Auf der IFA 2013 brüstete sich Samsung in einer Pressekonferenz gar mit der Aussage, sein Kunstleder-Look mit falschen Nähten sei “von Handtaschen und Anzügen inspiriert.”

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

[Mit Material von Florian Kalenda, ZDnet.de]

Tags :Quellen:ZDNet.comVia:ZDnet.de
  1. Jetzt muss man die optischen Qualitäten und den preislichen Aspekt relativieren. Ich finde Samsung hat kein schlechtes Design und ob Plastik oder nicht ist auch egal. Eine Alu-Hülle wird man sich aber garantiert auch gut bezahlen lassen

  2. Na endlich. Nicht, dass ich das Design von Samsung Smartphones schlecht finden würde, aber auf Dauer wird’s einfach nur langweilig. Man erkennt optisch einfach keinen Unterschied zwischen den jeweiligen Genarationen. Ob S3, S4 oder S5, alle sehen sehr ähnlich aus(übrigens, Samsung Fernseher haben das gleiche Problem).
    Na ja, für den einen oder anderen kann es auch ein Vorteil sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising