Türkei droht Twitter mit landesweiter Sperre

Twitter (Bild: Gizmodo.com)

Wie die New York Times berichtet, droht die türkische Regierung dem Kurznachrichtendienst Twitter mit einer Landessperre in der Türkei. Hintergrund ist die Forderung, den Account der Zeitung BirGun abzuschalten, der die Twitter-Verantwortlichen nur geringfügig nachkamen, indem sie einige Posts löschten.

Die links-orientierte Zeitung BirGun publizierte im vergangenen Januar Dokumente über eine Razzia der Militärpolizei gegen Transporter des türkischen Geheimdienstes. Besagte Transporter sollen demnach Waffen an extremistische Kämpfer nach Syrien geliefert haben, die sich gegen das Assad-Regime stellten. Laut Regierung habe es sich dabei jedoch um humanitäre Hilfsgüter gehandelt.

Ein Gerichtsbeschluss, der in der Publikation eine Gefährdung für die nationale Sicherheit sah, brachte Google, Twitter und Co. dazu, besagte Informationen zu sperren. Die Zeitung BirGun veröffentlichte jedoch im Anschluss weitere Informationen zu den Dokumenten, weshalb die Regierung nach einer kompletten Account-Sperre strebt.

Bereits im März wurden Youtube und Twitter in der Türkei gesperrt. Grund dafür waren veröffentlichte Leaks über eine geheime Militäroperation in Syrien. Twitter wurde nach zwei Wochen, Youtube erst nach zwei Monaten wieder freigeschaltet.

Omas Internet Tipps

Bild 1 von 15

Omas Internet Tipps
Tags :Quellen:NYTVia:Gizmodo.com
  1. Da sieht man es wieder…
    Sollen sie doch sperren, wen juckt es? Das Folk ist selbst schuld, wenn sie solch ein Regime zulässt.
    In die EU kommt man so bestimmt nicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising