Brauchen wir wirklich einen Smart TV? [Kommentar]

Smart TV

Der Smart TV dürfte neben UHD, OLED oder Curved TV wohl zu den angesagtesten Features im Entertainment-Bereich zählen. Doch sind die aktuellen Smart TVs nicht eher etwas zurückgeblieben, anstatt clever?

Es gibt kaum mehr einen Fernseher-Hersteller, der noch keinen Smart TV auf den Markt gebracht hat. Jedes Unternehmen kämpft aktuell um die Vorherrschaft bei den TV-Geräten mit Mehrwert. LG hat mit dem WebOS für Smart TVs tatsächlich als erstes Unternehmen ein einigermaßen brauchbares System geschaffen. Trotzdem stelle ich mir die Frage: Sind nicht alle Mühen bei der Entwicklung von Smart TVs vielleicht umsonst?

Der Smart TV wurde am Kunden vorbeientwickelt

Im Endeffekt soll der Smart TV doch für Folgendes dienen: Möglichst viele Inhalte, Web-Browser und Apps über den Fernseher abrufen. Am besten noch soziale Netzwerke. Fantastische Idee, doch meiner Meinung nach vollkommen an der Usablility für Endverbraucher vorbei entwickelt.

Bedenken wir nur einmal die unterschiedlichsten Betriebssysteme, die aktuell bei Smart TVs zum Einsatz kommen. Hier hat nicht nur jeder Hersteller sein eigenes OS für den TV, sondern auch einzelne Modelle vom gleichen Unternehmen können sich schon grundlegend unterscheiden. Hinzu kommt dann noch die sehr spärliche Auswahl an Apps oder Filmangeboten auf den verschiedenen Systemen. Hier wurde einfach nur entwickelt ohne auf einen Nutzen für einen längeren Zeitraum zu achten.

Besser gelöst wurde dieses Problem von Chromecast, Apple TV oder Amazons Fire TV. Die kleinen Streaming Sticks oder Set-Top-Boxen sind mit jedem neueren Fernseher kompatibel und bieten eine vollständig entwickelte Umgebung. Klar, auch hier gab es etwa beim Chromecast einige Anlaufschwierigkeiten in Bezug auf die beschränkte App-Unterstützung. Doch diese Kinderkrankheiten sind bei allen Produkten Vergangenheit.

Apps, Spiele und Filme gibt es zuhauf bei allen Streaming Sticks oder Set-Top-Boxen. Google, Amazon und Apple haben sich nie darauf beschränkt, ein smartes Betriebssystem für nur einen Fernseher herzustellen. Hier gewinnt die Kompatibilität mit allen Fernsehern und das dadurch üppige Angebot an Inhalten für die kommenden Jahre.

Keiner bedient freiwillig einen Smart TV

Mein persönlicher Horror bei jedem Smart TV: Ich möchte ihn nicht bedienen müssen. Die Oberflächen der aktuellen Smart TVs können noch so schön sein, in punkto Bedienung wurde hier nicht wirklich nachgedacht. Da kommt eine mit Tasten überladene Fernbedienung zum Einsatz die mit Steuerkreuz oder Wischgesten bedient werden muss. Richtig schlimm wird es, wenn man zum Beispiel E-Mail-Adresse und Passwort eintippen muss oder nach einem Film sucht. Hier könnte man natürlich die kleinen Tasten auf der Fernbedienung nutzen oder man schließt eine Bluetooth Tastatur an. Nutzerfreundlich ist das jedoch nicht.

Und auch hier hätten sich gerne alle Smart TV Hersteller etwas was von den Streaming-Anbietern abschauen können. Denn dort kommt das Smartphone oder Tablet als Fernbedienung zum Einsatz. Zusätzlich müssen sich Set-Top-Boxen oder Streaming Stick Hersteller durch die Verwendung von Smartphones und Tablets zum Streamen weniger Gedanken über eigens entwickelte Apps machen. Schließlich finden sich die schon auf dem mobilen Endgerät. Amazon hat zwar zum Fire TV eine Fernbedienung mitgegeben, doch hier lässt sich per Spracheingabe zusätzlich navigieren oder Games zocken. Ein guter Mehrwert, wenn man schon eine Fernbedienung mitliefert.

Ich möchte mir nicht jedes Jahr einen neuen Smart TV kaufen

Wie eingangs erwähnt, gibt es mittlerweile die unterschiedlichsten Smart TVs wie Sand am Meer. Jeder hat sein eigenes Betriebssystem, oft werden neue Betriebssysteme entwickelt. Doch heißt das, dass ich mir einen neuen Smart TV kaufen muss sobald mein OS veraltet ist? Denn dann wird die Entwicklung und Bereitstellung von Inhalten für die alten Systeme meist gestoppt. Das verärgert den Kunden, der Smart TV wirkt nutzlos und kann nicht mehr mithalten.

Ich würde behaupten, dass jeder Mensch eher willig ist, einen neuen Streaming Stick oder eine Set-Top-Box zu kaufen. Hier liegen die Preise zwischen 35 und 99 Euro und nicht etwa bei 350 oder 990 Euro wie bei einem neuen Smart TV. Hinzu kommt, dass Apple TV, Fire TV oder Chromecast einen längeren Lebenszyklus haben. Hier kann man getrost mindestens fünf Jahre auf seine günstige Investition vertrauen, ohne, dass sie veraltet. Apps werden neu entwickelt, Filme kommen fortlaufend hinzu. Alles System-unabhängig und flexibel an jeder Art von Bildschirm einsetzbar.

Lasst uns den Smart TV begraben

Ihr merkt, meine Zielrichtung. Ich halte eindeutig zu der Set-Top-Box oder dem Streaming Stick. Den Smart TV halte ich hingegen für eine Fehlentwicklung. Klar, das Ziel wird es sein, dass wir irgendwann alle streamen, über Apps Zusatzangebote erhalten und vielleicht sogar über den Fernseher auf Features von Browsern und sozialen Netzwerken zurückgreifen können. Mit der Fernbedienung und unterschiedlichen Betriebssystemen soll das gehen? Mit Sicherheit nicht. Hier sollten die Hersteller von Smart TVs rasch umdenken, denn meiner Meinung nach haben Chromecast, Apple und Amazon bereits jetzt die Nase vorne.

Tags :
  1. Hey Lenz,

    also ich sehe das ähnlich mit der Usability von Smart Tv’s. Grässlich und viel zu kompliziert, ich habe mir bisher bewusst noch kein Smart Tv gekauft. Das einzige Problem was ich sehe ist, dass zukünftige Geräte ja immer die Smart Tv Funktionen mitbringt. Ich würde mir gern ein UHD Fernseher kaufen, bin aber schoon wegen der smart Funktion.

    Grüße

    1. Hi Sebastian,

      Da hast du Recht. Die Smart TV Funktionen werden wir auch in Zukunft (leider) noch immer haben. Mit etwas Glück aber nicht mehr zu lange.

      Ps.: Den Teil mit dem Link zu deiner Seite habe ich mal aus dem Kommentar rausgenommen. ;-)

      Liebe Grüße

      Lenz

  2. Hab mir vor 2 Wochen nen 55zoll lg TV geholt … Ohne Smart TV … Ohne 3D …

    Kann ich nur empfehlen … Der Fernseher ist zwar *dumm* Aber dafür sympathisch :)

  3. Bei Phillips ist auf der Rückseite ne vollwertige Tastatur, die Fernbedienung erkennt wenn sie umgedreht wird. Man kann sie als Zeiger wie bei der wii verwenden, sie verfügt über Sprachsteuerung und doch muss man sagen dass es einfach nicht schön ist. Allein schon dass die Funktionen so langsam sind, es scheint als würde eine cpu von vor 5 Jahren eingesetzt werden wodurch selbst die schnellmenüs die nur über 4 Menüpunkte verfügen schon stottern. Die Sprachsteuerung ist grottenschlecht, lediglich die Tastatur und die Zeigersteuerung überzeugen. Insgesamt sind dann auch die Apps nicht so das wahre. Um aber mit der Familie zusammen mit Oma zu skypen ist der Smart tv dann doch genial. Die meisten Funktionen liefert aber der Apple tv, allein weil man da durch einen Klick inhalte vom Handy oder vom Tablet teilen kann.

    1. Ergänzend bleibt zu erwähnen: warum braucht ein Fernseher teilweise 30 Sekunden bis er ein ordentliches Bild liefert? Weil er den ganzen Rest hochfahren muss, würde er nur das Bild darstellen wär er wohl in weniger als ner Sekunde bereit…

  4. Ich kann diese Kritik nur teilweise nachvollziehen. Mein Smart-TV kommt von LG und ich nutze darauf Watchever und Lovefilm/Prime/Instant-Video (welcher Name für den Amazon-Dienst auch gerade gilt). Smart-TV wird mit einer Taste auf der Fernbedienung aufgerufen, per Pfeiltasten navigiere ich zur App und dort per Pfeilttasten zum Film. Alternativ bietet LG auch eine rudimentäre App für Tabletts an.
    Am Fernseher hängt zusätzlich noch eine Android-TV-Box, die aber kaum genutzt wird, da die rudimentären (Video-)Funktionen ja bereits bestehen.
    Möchte ich einen YouTube-Film statt auf dem Tablett auf dem Fernseher sehen, wandert der Inhalt einem Klick vom Tablett auf den Fernseher.
    Filme auf dem Synology-Server werden ebenfalls brav per DLNA zum Fernseher gestreamt…
    Vielleicht habe ich andere Ansprüche aber mir genügt die Funktionalität und bin mit der Bedienung vollkommen zufrieden.

    Apple-TV hatte ich übrigens mal für den Vorgänger meines Fernsehers im Visier – letztlich habe ich lieber zum LG gegriffen.
    Chromecast kam für mich nie in Frage, da ich für die Bedienung zwingend ein Tablett oder Smartphone griffbereit haben muss…

  5. Bei mir stand dieses Jahr die Anschaffung eines neuen Fernsehers auf dem Plan und ich habe mich für einen Sony Smart TV entschieden. Ich habe mir viele Geräte angesehen, getestet und am Ende die Entscheidung getroffen, einen “vernünftigen” Smart TV anstelle eines in den Kinderschuhen steckenden und unterforderten UHD-TVs zu kaufen, den es ohne smarte Apps für ähnliches Geld gegeben hätte.
    Ich teile deine Meinung zwar, dass die Bedienung noch viel Potential nach oben hat, allerdings lag mein Hauptaugenmerk, neben der technischen Eigenschaften, eben darin: Wie schnell/einfach komm ich an meine VOD Inhalte verschiedener Anbieter. Meine Accounts habe ich über die Smartphone-App relativ schnell eingerichtet und seitdem drücke ich auf der Fernbedienung nur noch eine Taste, um zu den integrierten Apps zu gelangen, wähle die aus, die ich grade benötige und starte sie. Damit kann ich gut leben. Im Endeffekt bin ich so schneller in meinem Instant Video Account, oder bei Netflix angekommen, als über meinen Chromecast, oder meine Videospielekonsolen etc.

    Ich kann daher deine Meinung, was die Beerdigung des Smart TV angeht, nicht teilen. Es muss auch nicht zwingend “Android TV”, “WebOS” oder “Tizen” darauf laufen. Aber die Bedienung per Tablet/Smartphone oder benutzerfreundlicher Fernbedienungen sollte bei der Entwicklung neuer Oberflächen im Mittelpunkt stehen.

  6. Bisher hat mich auch die Trägheit dieser Smart TVs abgeschreckt. Warum stopfen die Hersteller ihr System mit allen möglichen Effekten (wie 3D-Animationen usw) voll wenn es die Prozessoren nicht schaffen.

    Auch finde ich die TVs zu voll. Warum bekommt man nicht einen SmartTV der quasi plain ist und den man dann nach und nach mit Apps füllen kann, die für einen relevant sind.

    Ich benötige z.B. nur Plex oder Kodi damit ich auf das NAS zugreifen kann.
    Dann noch Youtube, Watchever und Amazon Instant Video (das kann natürlich variieren)

    Ansonsten reicht mir eine schnelle Umschaltgeschwindigkeit bei TV-Sendern.

    Skypen, im Internet surfen usw. sehe ich bei mir nicht auf dem TV. Dafür habe ich ein Tablet und einen Rechner. Damit ist es auf jeden Fall komfortabler.

  7. Wir haben einen neuen Curved Samsung Smart Tv und bis auf ein paar wenige Apps (Youtube, Amazon Instant Video, …) ist der Rest der ST Funktionen für den Arsch.

    Über die Usability kann ich mich bei den genutzten Apps nicht beklagen, leider scheint der Rest des TVs, durch für ST verschwendete Energie, etwas zu kurz gekommen zu sein.

    Bei einem TV ist mir:

    * das einwandfreie Bild
    * logische TV Menüs
    * ein TV Guide der schnell agiert
    * Umschaltzeiten
    * automatische Updates
    * etc.

    wichtig. Die Smart-TV Funktionen sollten besser via AppleTV oder ähnlichen Boxen mit eigenem und sauber gepflegter Oberfläche, Hardware und OS daherkommen.

    Ich sehe das also ähnlich.

    Öffnet die üblichen Verdächtigen für 3rd Party Apps, denn die meisten hiervon zur Verfügung stehenden Apps für die TVs selbst, sind Schrott.

  8. Ich habe einen smart-tv “geerbt”. Alleine das Sortieren der Sendeplätze hätte einen halben Tag verschlungen. Das Manual ist grottig. Der Senderwechsel dauert 5 Sekunden. Und dann noch ungefragt nach Hause telefonieren? Jetzt steht das Teil ungenutzt in meinem Büro. Mein nächstes Gerät wird dumm und in 2D sein. Und garantiert nicht von Grundig.

  9. Habe den Samsung UE55H6290 gekauft, um mal wieder technisch up to date zu sein und wurde auf ganzer Linie von der Software enttäuscht. Das ganze Smart-Gelumpe ist komplett unbrauchbar. Das ist alles Fake und instabil. Bin mit der Erwartungshaltung von Android gekommen. Die Smart-TV Software ist noch nichtmal Multitasking. Mal kurz zwischen den Apps umschalten ist nicht. Immer schön wieder von vorne durchhangeln. Oft stürzen die auch einfach ab. Auch das Menü. Aus einigen Apps ist das Systemmenü oder die Bildeinstellungen nicht erreichbar. Spotify, Twitter, Facebook, Browser, TuneIn usw. sind nur kastrierte und unbrauchbare Minimalst-Implementierungen. Musik vom USB Stick abspielen zu wollen, ist die reinste Katastrophe.
    Benutze das Gerät nur noch als Monitor und mit Chrome Cast.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising