China: Eine Villa aus dem 3D-Drucker

(Foto: 163.com)

Die chinesische Firma Winsun, die bereits vor einem Jahr einfache einstöckige Häuser aus dem 3D-Drucker vorgestellt hat, hat jetzt eine ausgedruckte Villa präsentiert.

1.100 Quadratmeter Grundfläche bietete die Villa, die Schicht für Schicht mit einem 3D-Drucker aufgebaut wurde. Natürlich handelt es sich bei der Villa nicht um ein wirklich bewohnbares Haus (so fehlt etwa die gesamte Innenausstattung), sondern um ein Projekt, das zur Zeit auf einem Ausstellungsgelände präsentiert wird. Die Firma aus Suzhou arbeitet aber daran, 3D-gedruckte Häuser massentauglich zu machen. Fragt sich nur, wer in solch einem Gebäude wirklich wohnen will.

(Foto: 163.com)

(Foto: 163.com)

Tags :Quellen:Tech in Asia
  1. Ich denke die viel wichtigere Frage ist: ist es wirtschaftlich von Vorteil, gegenüber der herkömmlichen Art, solche Häuser zu bauen?

  2. Gesetzt dem Fall, man könnte, vom Zement nachfüllen abgesehen, den Drucker “alleine” hinstellen und das Haus wäre nach pi daumen 1 Tag oder 2 fertig, könnte es sich Rechnen…. in Theorie ^^
    Wobei sich mir die Frage stellt, nach der Dämmung oO
    Doch mal selber etwas Recherche machen ^^

  3. Quote:Die Chinesen haben zehn Häuser in nur 24 Stunden mit einem einzigen 3D-Drucker gebaut – und das auch noch umweltfreundlich.
    Ich hatte ne falsche Vorstellung, es sind ja nur die Einzelteile die “gedruckt” werden oO

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising