Hololens von Microsoft – und deine Umgebung wird zur Spielwiese

(Bild: Microsoft)

Hört sich dröge an, ist es aber nicht. Microsoft hat jetzt mit den Hololens auch eine VR-Brille als Prototypen vorgestellt. Sie blendet 3D-Welten über die reale Umgebung. Ihr seht also beispielsweise euren Tisch, aber auf dem stehen nun Minecraft--Klötzchen. Irre.

Die Hololens trägt ihren Namen zurecht. Das Gerät, das Microsoft auf seinem Windows 10 Event zeigte, stahl dem Betriebssystem fast die Show. Es blendet eine Art Hologramm in die reale Welt ein. Damit nicht genug – der Anwender kann mit diesen Gegenständen sogar interagieren und beispielsweise Minecraft im Wohnzimmer spielen – oder auch einen Roboter steuern. Oder den Mars-Rover.

(Bild: Gizmodo.com)

“Unsere Träume gehen über virtuelle Welten, über Bildschirme, über Pixel und über die heutigen digitalen Grenzen hinaus”, sagte Alex Kipman, der bei Microsoft für den Bewegungssensor Kinect verantwortlich ist. “Wir träumen von Hologrammen.”

(Bild: Microsoft)

Die Brille verfügt über durchsichtige Gläser und ein 3D-Audiowiedergabesystem. Bewegungssensoren sind in der Lage, die Umgebung des Nutzers zu erfassen. Eine holografische Recheneinheit (Holographic Processing Unit, HPU) erlaubt es dem Gerät zudem, Gesten, Sprache und die Umgebung in Echtzeit zu erfassen. Windows 10 wiederum verfügt über eine Programmierschnittstelle für Holografie. Die damit entwickelten Anwendungen sollen als Windows Universal Apps auch auf Tablets und Smartphones laufen. “Microsoft HoloLens kann ohne Kabel genutzt werden, während es Terabytes an Daten von seinen Sensoren in Echtzeit verarbeitet”, heißt es dazu in einer Pressemitteilung.
(Bild: Microsoft)
Für die Entwicklung von Hologrammen stellt Microsoft ein Programm namens HoloSuite zur Verfügung. Holografische Werkzeuge und Objekte lassen sich mit Gesten und Sprachbefehlen aufrufen und bearbeiten. Unter anderem zeigte Microsoft gestern, wie damit ein Quadrocopter erstellt und später mit einem 3D-Drucker angefertigt werden kann.
(Bild: Microsoft)
Zudem arbeitet Microsoft mit dem Jet Propulsion Laboratory der NASA zusammen, um zu zeigen, dass sich die Technik auch in der Forschung einsetzen lässt. Die Raumfahrtbehörde will damit schon ab Juli Sonden auf dem Mars steuern.

Das Unternehmen hofft zudem, dass vorhandene Anbieter von Virtual-Reality-Produkten wie Oculus VR, Magic Leap und Google die neue Hologramm-Technik auch für ihre Geräte einsetzen. “Das ist die nächste Generation des Computing. Das ist der PC der nächsten Generation”, sagte Kipman.

HoloLens soll zusammen mit Windows 10 auf den Markt kommen. Zu Preisen machte Microsoft jedoch keine Angaben.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tags :Quellen:CNet.comVia:ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising