Drogendrohne in Hamburg abgestützt

(Bild: Gizmodo)

Eine mit Drogen beladene Drohne ist beim Anflug auf ein Zellenfenster des Hamburger Untersuchungsgefängnisses im Stadtzentrum auf das Dach der Anstalt gestürzt. Die Überreste wurden von Justizbeamten geborgen, die nicht schlecht staunten, in was die Drogen transportiert wurden.

Wie das Nachrichtenmagazin “Der Spiegel” berichtet, sollte der Quadrokopter am 16. Dezember 2014 ein kleines “Wohlfühlpaket” mit Marihuana, einem iPhone und einem USB-Stick mit Filmen offenbar direkt vor einer Zelle ausliefern. Der Empfänger hätte es durch die Gitterstäbe greifen können.

Die Drohne wurde vermutlich selbst von einem Smartphone oder Tablet aus gesteuert, so Ermittler gegenüber dem Spiegel.

Vollzugsbeamte entdeckten das abgestützte Fluggert und stellten es samt Ladung sicher. Am 4. Dezember war bereits eine Drogen-Drohne im Hof eines Gefängnisses in Bremen ungeplant zu Boden gegangen.

Laut Spiegel hing am Rumpf der Drohne vom Typ DJI Phantom 1 der Plastikbehälter eines Kinder-Überraschungseis, gefüllt mit zehn Gramm Marihuana.

Die Vollzugsanstalten wollen versuchen, den Einsatz der Drohnen durch GPS-Störsendern zu unterbinden, doch diese Technik ist nach Informationen des Spiegel noch nicht alltagstauglich. In Bremen will man nun ganz pragmatisch vorgehen und prüft, ob man nicht einfach die Gitter enger machen kann, damit man nicht mehr herausgreifen kann.

In Mexiko sind die Drogenschmuggler schon mit größeren Mengen abgestürzt. Dort landete auf dem Parkplatz in Tijuana eine riesige Drohne mit etwa 2,7 Kilogramm Methamphetamin.

Tags :
    1. Ähm doch, auch Multicopter sind Drohnen.
      Drohnen sind schlicht und einfach unbemannte Flugobjekte, wann werden die User das endlich hinbekommen? :-/

    2. So viel blödsinn wie gizmodo schreibt ist es zwar naheliegend, aber vllt solltest du trotzdem googeln, das was du da gezeigt hast ist ne aufklärungsdrohne, die im eigentlichen Sinne ja auch keine Drohne ist. Siehe dazu auch wikipedia (sinngemäß) “eine Drohne ist ein unbemanntes übungsziel, im deutschen Sprachgebrauch wird es hingegen oft als Synonym für unbemannte flugobjekte verwendet” also entweder ganz oder gar nicht ;)

      1. “… im engeren Sinne ein unbewaffnetes Übungsziel ist”
        Über die genaue Definition lässt sich wohl vortrefflich streiten. Aber ich denke, dass in diesem Zusammenhang das Wort Drohne durchaus gerechtfertigt ist :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising