Wissenschaftler entdecken Fische unter fast einem Kilometer dicken Schelfeis

Entdeckter Fisch (Bild: Gizmodo.com / Scientific American)

Wie das Magazin Scientific American berichtet, haben sich Wissenschaftler erfolgreich durch eine knapp einen Kilometer dicke Eisplatte in der Antarktis gebohrt. Sie wollten herausfinden, ob sich darunter irgendwelche Lebensformen befinden. Dabei entdeckten sie eine kleine Fisch-Kolonie.

Die Wissenschaftler schickten einen kleinen Roboter ins eiskalte Wasser. Auf ihren Monitoren sahen sie kurze Zeit später nur einen Schatten, dann einen Fisch. Er war bläulich-pink, ungefähr so lang wie ein Buttermesser und hatte einen transparenten Körper, durch den man seine inneren Organe sehen konnte.

Danach entdeckten sie noch weitere Meeresbewohner, darunter 20 bis 30 Fische. „Es war klar, dass es sich dabei um eine Artengemeinschaft handelte“, so Ross Powell, Geologe an der Universität von Northern Illinois und Teilnehmer der Antarktis-Expedition. „Das waren keine zufälligen Begegnungen.“

Neben den Fischen konnten die Wissenschaftler auch Krebse und andere wirbellose Lebewesen ausmachen.

Es wird Zeit, dass wir uns durch die eiserne Hülle des Planeten Titan bohren. Mal sehen, ob sich unter dieser Eiskruste auch ein paar interessante Lebewesen tummeln.

23 wissenswerte Fakten

Bild 1 von 23

23 wissenswerte Fakten - Hättest du es gewusst?
Ein Tag auf der Venus dauert länger als ein Jahr auf der Venus. Ein solches Jahr dauert umgerechnet 224,7 Erdtage. Ein Venustag 243 Erdtage. [Bild: Shutterstock, Quelle: http://bit.ly/1oMG0ik]
Tags :Quellen:Scientific AmericanVia:Gizmodo.com
  1. Titan ist kein Planet sondern ein Saturn-Mond.
    Außerdem ist seine Hülle eisig nicht eisern, das würde bedeuten sie ist aus Eisen, statt aus Eis.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising