NRW will Teststrecke für autonomes Fahren anbieten

(Bild: Volvo)

Damit Autohersteller ihre autonom fahrenden Autos auch unter realen Bedingungen testen können, benötigen sie die Möglichkeit, auf normalen Straßen zu fahren. Bayern und Nordrhein-Westfalen wollen dafür auf Autobahnen Teststrecken einrichten.

Nach Bayern will auch NRW eine Teststrecke für autonomes Fahren einrichten.

NRW-Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) sagte gestern auf Anfrage der “Rheinischen Post” (Mittwochausgabe): “Wer ein solches System effektiv einsetzen will, der muss da hingehen, wo der Verkehr am dichtesten ist. Das Ruhrgebiet mit seinen drei parallel verlaufenden Autobahnen A2, A40 und A42 wäre dafür das ideale Testfeld, vor allem auch deshalb, weil die Verkehre hier problemlos auf andere Autobahnen verlagert werden könnten. Nirgendwo kann man die Mobilität der Zukunft besser testen.”

Unter “autonomem Fahren” versteht man das Autofahren ohne Fahrer, das durch moderne Sensoren und Fahrzeugtechnik möglich ist.

Es gilt als wichtigster Automobil-Trend der kommenden Jahre. Bislang haben vor allem rechtliche Fragen Feldversuche in Deutschland verhindert. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hatte am Vortag ein “digitales Testfeld” zur Erprobung der neuen Technologie noch in diesem Jahr auf der A9 in Bayern angekündigt.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising