Dieser Roboter lernte Kochen auf Youtube

(Bild: University of Maryland)

Die mechanische Kochstunde ist das Resultat eines DARPA-gesponserten Projekts, durchgeführt von einem internationalen Forschungsteam aus Australien und den USA.

Das Team setzt sich aus Forschern der Universität von Maryland und des NICTA Forschungszentrums in Australien zusammen.

Die Forschungen zielen darauf ab, ein sensorisches System zu erstellen, das komplexe Handlungen visuell erfasst und als Kette einfacherer Handlungen interpretiert. Diese einfachen Handlungen werden dann an den Roboter kommuniziert. Dieser lernt durch Wiederholung, die Handlungen nachzuahmen, und sie wieder zu einer komplexen Handlung zusammenzusetzen. Laut Angaben der Wissenschaftler konnten mit dem System einem Roboter Grundzüge des Kochens beigebracht werden – nachdem er Kochvideos auf Youtube angesehen hatte.

Der Roboter kann aber laut DARPA nicht nur aus Videos „lernen“, sondern die aufgenommene Information auch an andere Roboter weitergeben. Das bedeutet, dass einmal gelernte Informationen nicht für jeden Roboter neu programmiert werden müssen, da die Daten ja bereits für den Roboter verwertbar vorliegen.

Das System könnte in Zukunft für Einsätze in Militär und Logistik eingesetzt werden. Doch auch für industrielle Zwecke scheint die Möglichkeit reizvoll, einer Maschine nur über ein Video neue Arbeitsabläufe beibringen zu können. Bis zur Marktreife ist es aber noch ein weiter Weg: Der Testroboter brauchte 88 Kochvideos, bis er seinen ersten Pfannkuchen backen konnte.

(Bild: University of Maryland)

Tags :Quellen:DARPA, University of Maryland

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising