Kopf oder Zahl: Warum man die Münze immer auffangen sollte

(Screenshot: Gizmodo)

Wirft man eine Münze in die Luft, um eine Entscheidung herbeizuführen, erwartet man, dass Kopf oder Zahl mit jeweils einer Wahrscheinlichkeit von 50 Prozent erscheinen. Laut Persi Diaconis ist die Sache aber nicht ganz so simpel.

Diaconis war einst als Magier tätig, kennt sich also aus mit gezinkten Münzen aus. Wie er aber in diesem Video erklärt, hat er herausgefunden, dass auch normale Münzen auf die eine oder andere Seite neigen. Das wird besonders dann deutlich, wenn man eine Münze auf einem Tisch rotieren lässt. Manche Münzen sind so ungleichmäßig, dass sie mit einer 80-prozentigen Wahrscheinlichkeit auf nur eine Seite fallen.

Das Gleiche passiert, wenn eine Münze auf den Boden fällt, wo sie sich erst ein wenig dreht, bevor sie endgültig auf einer Seite landet. Auch hier entscheidet die Gleichmäßigkeit der Münze, wo sie landet. Fängt man sie hingegen in der Luft ab, fällt dieser Effekt kaum ins Gewicht. Und wer schafft es schon, eine Münze in der Luft so zu erwischen, dass sie genau das Ergebnis zeigt, das man sich gewünscht hat?

Galerie: 23 skurrile Fakten

23 wissenswerte Fakten

Bild 1 von 23

23 wissenswerte Fakten - Hättest du es gewusst?
Frankreich ist das Land mit den meisten Zeitzonen. Die 12 Zonen erstrecken sich von UTC-10:00 bis UTC+12:00 und beinhalten einige Inseln. [Bild: Shutterstock, Quelle: http://bit.ly/1jX8xjg]
Quellen:NumberphileVia:gizmodo.com
  1. liegt einfach daran das die kopf seite mehr material hat als die zahlen seite. dafür muss man kein magier sein sondern einfach mal kopf einschalten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising