Galaxy S6 Leaks: das wissen wir über Samsungs neues Flaggschiff

s5-31

Anfang dieser Woche hat Samsung zum Galaxy Unpacked Event 2015 in Barcelona eingeladen. Am 1. März werden die Südkoreaner im Rahmen des Mobile World Congress ihr neues Flaggschiff enthüllen. Bis dahin überschlagen sich die Gerüchte im Netz und es wird viel spekuliert, wie das Galaxy S6 aussehen wird und welche Ausstattung es mitbringen könnte. Wir haben für euch die kursierenden Spekulationen zum Nachfolger des Samsung Galaxy S5 zusammengefasst.

Zur Erinnerung: So sieht das Samsung Galaxy S5 aus:

Samsung Galaxy S5

Bild 1 von 34

Samsung Galaxy S5
Der Herzfrequenzmesser im Einsatz.

Zwei Varianten

Das neue Top-Smartphone von Samsung soll in zwei Varianten erscheinen. Die eine soll nach dem Vorbild des Galaxy Note Edge über ein an den Seiten gebogenes Display verfügen. Im Gegensatz zum Note Edge kommt es angeblich aber mit gleich zwei abgerundeten Kanten. Es soll den Namen Galaxy S Edge getragen, das die Webseite GalaxyClub.nl auch schon bestätigen will. Sie haben im Quellcode einer Vodafone-Webseite, die als Platzhalter für das kommende Galaxy S6 diente, den Eintrag “TODO: add pre order form Samsung Galaxy S Edge” entdeckt. Die Webseite hat Vodafone inzwischen wieder vom Netz genommen. GalaxyClub.nl hat jedoch Screenshots angefertigt, um seinen Fund zu belegen. Die normale Version des S6 wird wie üblich einen flachen Bildschirm aufweisen. Die weitere Ausstattung beider Modelle dürfte wie beim Note 4 und Note Edge zum Großteil identisch sein.

Hier unser Videotest zum Samsung Galaxy Note Edge:

Design

Seit Dezember tauchen immer wieder Zeichnungen, Bilder oder Fotos im Netz auf, die das Design des Galaxy S6 zeigen sollen. Das Aussehen soll sich im Vergleich zum S5 stark verändert haben. Wie bereits beim Note 4 soll Samsung auf einen Rahmen aus Aluminiium setzen. Vor ein paar Tagen wurden auf dem chinesischen Social Network Weibo auch vermeintliche Aufnahmen des Alu-Chassis des S6 veröffentlicht, wie Nowhereelse.fr berichtet. Hier könnt ihr euch die Fotos anschauen. Der Rahmen hat Ähnlichkeiten mit dem des iPhone 6. Die runde Form sowie die runden Lautsprecheraussparungen an der Unterseite erinnern mich jedenfalls sofort an das Apple-Smartphone.

Das Gehäuse der Geräte soll aber nicht nur aus Metall, sondern auch aus Glas bestehen, womit man sich wohl auf ein edleres Design als beim letztjährigen Modell einstellen kann. Wasserdicht sollen das S6 und auch das Edge nicht sein.

Wie die kommenden Samsung-Geräte im Ganzen aussehen, das soll nun ein frisch ins Netz geratenes Bild zeigen, das CNET Korea veröffentlicht hat. Bei diesem handelt es sich um kein Foto, sondern ein 3D-Render. Der Wahrheitsgehalt lässt sich nur schwer abschätzen. Woher es genau stammt, das wird auch nicht explizit erwähnt. Vermutlich kommt es aber aus den Reihen der Cover-Hersteller, da es fünf Samsung-Smartphones zeigt, von denen zwei mit Hüllen eines Herstellers namens Verus ausgestattet sind. Eine Quelle von ZDNet Korea bestätigte auch, dass die Massenproduktion von Hüllen fürs Galaxy S6 durch Dritthersteller bereits läuft. Grundlage sind die Geräte selbst sowie von Samsung gestellte Gussformen.

(Bild: CNET Korea).

Auf der ganz linken und rechten Seite des Bildes sieht man das Galaxy S6 und – wie es hier bezeichnet wird – das Galaxy Edge ohne Schutzhülle. Die schwarze Rückseite des Galaxy S6 ist auf dem Bild komplett mit einem Rahmen umrandet und scheint keine Textur mehr aufzuweisen. Gerüchte über eine Glasrückseite lassen sich anhand der Bilder zwar nicht bestätigen, dennoch könnte der Rahmen ein Zeichen dafür sein, da das Galaxy S6 so nicht direkt auf dem Glas aufliegen und womöglich verkratzen würde.

Ein weiteres auffallendes Merkmal ist die Kamera, die deutlich aus dem Gehäuse heraussteht. Entweder wird das Samsung Galaxy S6 also ziemlich dünn oder die Kamera besondere Features erhalten, die mehr Platz benötigen. Der Blitz ist von der unteren auf die rechte Seite der Linse gewandert, scheint aber immer noch ein Doppel-LED-Licht sowie den Pulsmesser zu beinhalten.

Das Galaxy S Edge hat eine leicht hellere Farbe, sieht bis auf die gebogene Display-Kante, die Samsung vom Galaxy Note Edge übernimmt, aber sonst identisch aus. Interessant ist, dass bei dem stehenden S Edge die Kante auf der rechten, beim liegenden auf der linken Seite ist. Entweder sind also beide Seitenkanten gekrümmt, wie es die Gerüchte vermuten lassen, oder Samsung wird Modelle für Rechts- und Linkshänder anbieten. Letzteres scheint anhand der Abbildung eher zuzutreffen – zumindest wenn man sich die Linienführung des liegenden S Edge ganz genau anschaut. Insidern zufolge wird die Edge-Version aber beidseitig abgerundete Kanten aufweisen. Eine offizielle Stellungnahme wollten natürlich weder Samsung noch Hüllenhersteller Verus abgeben.

Update 26.02.15

Das Galaxy S6 wurde auf zahlreichen kürzlich im Netz veröffentlichten Fotos abgelichtet. Sie bestätigen die Gerüchte um eine normale und Dual-Edge-Version sowie ein Gehäuse aus Glas und Metall. Die Fotos finden sich unter nachfolgenden Links:

Weitere Infos gibt es hier: Samsung Galaxy S6 und Dual-Edge auf Fotos geleakt

Display

Den Fotos zufolge wird das Galaxy S6 über ein 5,1-Zoll-Display verfügen. Es soll eine QHD-Auflösung von 2.560 mal 1.440 Pixel bieten. Das aktuelle Flaggschiff Galaxy S5 bietet bei gleicher Diagonale 1920 mal 1080 Pixel (Full-HD). Als Schutz soll Samsung Gorilla Glas 4 einsetzen. Das Edge könnte Samsung wieder etwas kleiner machen. Auf dem Bild wirkt es allerdings gleich groß.

Hardware

Auch zur restlichen Hardware gibt es schon viele Gerüchte. Am plausibelsten erscheinen die technischen Daten, die die Webseite BGR von einer vertrauenswürdigen Quelle erfahren haben will.

Als CPU verbaut Samsung demnach einen 64-Bit-Prozessor, der 50 Prozent schneller sein soll als der Chip des S5. Dabei dürfte es sich um den hauseigenen Exynos 7420 samt ARM-Mali-T760-GPU handeln, der auf der 64-Bit-Architektur basiert und aus zwei Quad-Core-Einheiten (vier Cortex-A53- und vier Cortex-A57-Kerne) besteht.

Qualcomms Snapdragon-810-Chip, den im Grunde fast alle namhaften Hersteller in ihren kommenden Top-Geräten verbauen werden, soll nicht zum Einsatz kommen, da dieser angeblich Überhitzungsprobleme habe. Qualcomm bestätigte den Verlust eines Großkunden auch schon kurze Zeit später. Wie unsere Schwesterseite ZDNet.de berichtet, korrigierte der Chip-Entwickler im Rahmen der Veröffentlichung seiner Bilanz für das erste Geschäftsquartal 2015 seine Umsatzprognose für das zweite Halbjahr um mehr als sechs Prozent nach unten. Als Grund für den angepassten Ausblick nennt Qualcomm den Verlust eines Großkunden, bei dem es sich höchstwahrscheinlich um Samsung handelt. Ob die Hitzeprobleme nun der Grund dafür sind, dass Samsung den Snapdragon 810 nicht verwendet, oder das Unternehmen inzwischen seine eigenen Chips in ausreichender Stückzahl produzieren kann, um sich von Qualcomm zu lösen, das bleibt offen.

Geekbench (Screenshot: Gizmodo).

Der interne Speicher der neuen Samsung-Geräte soll wahlweise 32, 64 oder 128 GByte groß sein. Einen microSD-Kartenslot verbaut Samsung offenbar nicht mehr. Wie viel RAM Samsung verbaut, ist noch nicht bekannt, allerdings sind mit mindestens 3 GByte zu rechnen. Ein Exynos-Smartphone, bei dem es sich vermutlich um einen Prototypen des S6 handelt, ist auch schon in einem Benchmark aufgetaucht. Es erreichte im Geekbench einen Score von 1520 respektive 5478 im Single- und Multi-Core-Test.

Zur Kommunkation soll der Exynos-Chip wie das Qualcomm-SoC LTE Cat 9 mitbringen, das mit 450 Mbit/s nochmals um 150 Mbit/s höhere maximale Datenraten ermöglicht.

Kamera

Bei der Kamera setzt Samsung angeblich auf eine Auflösung von 20 Megapixel. Wie beim Note 4 und Note Edge wird Samsung einen optischen Bildstabilisator integrieren. Die Front-Cam löst angeblich wie beim HTC One (M8) mit 5 Megapixel auf und kommt mit einer f/1.8-Blende und Echtzeit-HDR-Support.

Akku

Für die Stromversorgung soll im S6 ein 2.550-mAh-Akku verbaut sein. Dank Quick-Connect-Charging müsse man das Smartphone nur 10 Minuten laden, um es 4 Stunden nutzen zu können. Zudem soll kabelloses Laden unterstützt werden. Die Rückseite lässt nun aber nicht mehr abnehmen. Der Akku ist beim S6 fest verbaut.

Software

Als Betriebssystem dürfte Samsung wenig überraschend das neue Android 5.0.2 Lollipop einsetzen, auch wenn es bei zahlreichen Galaxy-S5-Nutzern, die das Update kürzlich durchgeführt haben, zu Problemen kommt.

Preis & Verfügbarkeit

Der Release des Galaxy S6 soll noch Ende März, spätestens wie der des Galaxy S5 Anfang bis Mitte April erfolgen. Der Preis des Samsung Galaxy S6 beträgt angeblich 749 Euro für die 32-GByte-Version. Die größeren Modelle mit 64 beziehungsweise 128 GByte sollen jeweils 100 Euro mehr kosten. Die teuerste Version würde preislich also genau zwischen dem iPhone 6 und iPhone 6 Plus liegen. Das S Edge sprengt dann angeblich die 1.000-Euro-Marke. Mit 128 GByte soll es 1049 Euro kosten. Die kleineren Varianten sollen wiederum jeweils 100 Euro günstiger sein.

Was das Galaxy S6 und (S) Edge noch zu bieten hat, das bleibt abzuwarten. Wir werden jedenfalls auf dem MWC für euch vor Ort sein und von Samsungs Galaxy Unpacked Event 2015 berichten. Es gibt auch wieder einen Livestream des Events.

Tags :Quellen:CNET.de,Nowhereelse.fr,CNET Korea,BGR,ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising