RadioShack meldet Insolvenz an

RadioShack-Filiale (Bild: Gizmodo.com)

Die US-amerikanische Elektronik-Kette RadioShack ist pleite. Das Unternehmen hat in dieser Woche Insolvenz angemeldet und wird voraussichtlich 1.784 von seinen weltweit mehreren tausend Geschäften schließen. RadioShack war seit 1921 ein kleines Mekka für Elektronikbastler und Nerds.

In einem Nachruf würdigt das Technikmagazin Wired RadioShock als Mitbegründer des Silicon Valley. „Bis in die 1990er-Jahre bekamen Nerds nicht den Respekt, den sie verdient hatten. Aber bei RadioShack hatten sie immer einen Freund“, so Wired über die Vergangenheit der Elektronik-Kette.

Wie ArsTechnika berichtet, habe RadioShack bereits seit 2011keinen Gewinn mehr gemacht. Die Unternehmensschulden liegen demnach bei 1,4 Milliarden US-Dollar, die Vermögenswerte bei etwa 1,2 Milliarden. Im Zuge der Insolvenz wird RadioShack bis Ende März definitiv 1.784 Filialen schließen. Weitere 1.700 Filialen sollen in Zukunft in Lizenz vom Mobilfunkunternehmen Sprint Corporation weiterbetrieben werden. Ob RadioShack nach der Insolvenz in verkleinerter Form weiterbestehen wird, bleibt abzuwarten.

Tags :Quellen:ArsTechnikaVia:Gizmodo.com
  1. Die gab es in 80er Jahren auch in DE als Radio Tandy.
    Damals u.a. mit legendären PC TRS-80 mit Z80 CPU mit 1,8 MHz (nicht GHz!).
    Außerdem u.a. mit zahlreichen und Funk- Scanner.
    Ebenfalls in 80er Jahren waren die Filialen aus DE verschwunden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising