Dropbox für iOS 8 wird komfortabler

Dropbox iOS (Screenshot: ZDNet.de).

Dropbox ist einer der beliebtesten Cloud-Speicherdienste überhaupt. Wer ihn trotz iCloud unter iOS nutzen wollte, musste bisher bei vielen Anwendungen stets den Umweg über die Dropbox-App gehen. Mit dem Update auf Version 3.7 hat Dropbox diesen lästigen Schritt nun endlich obsolet gemacht.

Wer Daten wie Fotos von seinem iPhone oder iPad in die Dropbox hochladen möchte, der kann ab sofort in vielen Anwendungen wie der Foto-App auf das Menü „Öffnen in“ tippen und unter dem Punkt „Mehr“ die Funktion “Speichern nach Dropbox” auswählen. Anschließend legt man den Speicherort fest und bestätigt den Upload mit einem weiteren Fingertipp. Das wars.

Einen kleinen Haken gibt es allerdings. Wer sich noch zu den gut 30 Prozent der iOS-Nutzer zählt, die noch nicht auf iOS 8 gewechselt haben, oder es aufgrund eines älteren iPhones oder iPads gar nicht kann, profitiert nicht von der verbesserten Dropbox-Integration. Das neue Feature ist nur unter der achten Version des Apple-Betriebssystems verfügbar, da die dafür benötigte iOS-Funktion Action-Erweiterung erst mit dieser eingeführt wurde.

Wer das Update durchgeführt hat, die neue Funktion aber noch nicht vorfindet, der sollte sein iOS-Gerät neustarten. Bei uns war es erst nach einem Reboot nutzbar. Auch wenn die neue Version der Dropbox-App schon eine erhebliche Erleichterung ist, ist sie noch längst nicht so gut umgesetzt, wie das beispielsweise unter Android der Fall ist. Auf dem iPhone unterstützt nicht jede App die Upload-Option. iBooks erlaubt etwa das Teilen eines PDFs nur per E-Mail. Außerdem passt sich die Teilen-Option unter Android automatisch an das Nutzerverhalten an. Wird Dropbox für das Teilen häufig genutzt, steht die Option auch an erster Stelle. Unter iOS kann man dies aber immerhin manuell festlegen.

Weitere Neuheiten von Dropbox 3.7 für iOS sind einige Fehlerkorrekturen und weitere kleinere Verbesserungen. Sie betreffen laut Update-Beschreibung das Verschieben, Löschen, Drucken und Exportieren von Dateien, RTF-Voransichten sowie kennwortgeschützte Dateien.

Die Dropbox-App steht zum kostenlosen Herunterladen in Apples App Store bereit. Sie ist für iPhone 5, iPhone 6 und iPhone 6 Plus optimiert. Der Download ist knapp 64 MByte groß.

Alle Dropbox-Nutzer erhalten 2 GByte Cloudspeicher gratis. Für 99,99 Euro pro Jahr oder 25,99 Euro pro Quartal lässt sich direkt aus der App heraus zur Pro-Version wechseln, die 1 TByte Speicherplatz, zusätzliche Freigabesteuerelemente und Remote-Löschen bereitstellt.

Tipp: Wie gut kennt Ihr das iPhone? Überprüft Euer Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :Quellen:Björn Greif, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising