MIT entwickelt Mini-Stuhl, der sich in Wasser selbst zusammenbaut

MIT Self Assembly Chair (Bild: Vimeo)

Möbel kaufen macht Spaß, Möbel zusammenbauen nicht. Deshalb hat das Massachusetts Institute of Technology (MIT) Millionen von US-Dollar und einige Jahres Arbeitszeit investiert, um Möbel zu entwickeln, die sich selbst zusammensetzen. Das erste Stück: ein 15 cm großer Stuhl.

Der Stuhl besteht aus sechs magnetischen Teilen, die in einem Wasserbad so lange aufgewühlt werden, bis sie sich zu einem Stuhl zusammengesetzt haben. Der Prozess dauert in etwa sieben Stunden, hier die Kurzfassung:

Im nächsten Schritt wollen die MIT-Wissenschaftler einen Selbstmontage-Stuhl entwickeln, auf dem tatsächlich ein Mensch sitzen könnte. Dahinter steckt natürlich mehr als nur der Wunsch, den Bau von Ikea-Möbeln zu erleichtern. Das Wasser dient als Muster für komplexe und unkontrollierbare Umgebungen, wie es zum Beispiel auch Luft und Weltraum sein könnten. Später sollen nicht nur Möbel, sondern auch Werkstücke und elektronische Geräte damit zusammengebaut werden.

Eine schwedische Zeitreise durch die Ikea-Kataloge

Bild 1 von 65

1951
Tags :Quellen:MIT on VimeoVia:Gizmodo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising