Dell Venue 8 7840 – So schön können Android-Tablets sein [Hands-On-Video]

DELL Venue 8 7840 (Foto: Gizmodo)

Pünktlich zum deutschen Marktstart konnten wir uns einen ersten Eindruck vom Dell Venue 8 7840 der Dell Venue 8 7000 Serie machen. Dabei gefiel uns das Premium-Tablet vor allem dank seiner tollen Verarbeitung, dem sehr guten Bildschirm und einigen cleveren Funktionen. Im Video seht ihr warum.

DELL Venue 8 7840

Bild 1 von 9

DELL Venue 8 7840

Tolles Display

Das Dell Venue 8 7840 kommt mit einem 8,4 Zoll OLED Bildschirm, der mit sehr hohen 2.560 x 1.600 Pixel auflöst. Damit kommt das Dell Venue 8 7840 auf eine Pixeldichte von 361 dpi – wirklich außergewöhnlich für ein Tablet. OLED-typisch sind die Schwarzwerte hervorragend und die Farben sehr leuchtend. Auch die Helligkeit scheint ausreichend, das Display des Tablets war bei direkter Sonneneinstrahlung noch gut ablesbar.

Hier unser ausführliches Video zum Dell Venue 8 7840

Weiter fällt auf, dass die Display-Ränder sehr schmal sind. Das sieht hervorragend aus, hat aber den Nachteil, dass man beim Halten des Dell Venue 8 7840 ab und an unabsichtlich das Touchdisplay berührt und damit ungewollt Aktionen auslösen kann. Anders als bei der iPad-Serie gibt es hier keine Software-Lösung für das Problem.

Großartige Verarbeitung

Das Dell Venue 8 7840 gehört mit einer Dicke von 6 Millimetern zu den dünnsten seiner Art. Es schlägt damit sogar knapp das iPad Air 2. Es wiegt gerade einmal 310 Gramm und wirkt dennoch sehr hochwertig verarbeitet. Dazu trägt auch die Aluminiumrückseite bei. Das Dell Venue 8 7840 in der Hand zu halten ist eine wahre Freude.

DELL Venue 8 7840 (Foto: Gizmodo)

Unter dem Display zieht sich ein etwa drei Zentimeter breiter Plastik-Streifen entlang. Hier verbergen sich die Kamera und die Frontlautsprecher. Alles Elemente, die naturgemäß etwas mehr Tiefe benötigen. Die Stereo-Frontlautsprecher zeigten sich in unserem Kurztest als kräftig und laut, wobei hier keine Wunder erwartet werden sollten.

Kamera mit Überraschungen

Neben der obligatorischen Frontkamera, offenbart vor allem die 8 Megapixel Rückkamera dank zweier zusätzlicher Infrarotkameras ungeahnte Funktionalitäten. Denn dank der Kamerakombination in Verbindung mit einer schlauen Software lässt sich auf den geschossenen Bildern nicht nur im Nachhinein der Fokuspunkt festlegen. Es ist außerdem möglich, Entfernungen zwischen zwei Punkten zu bestimmen oder gar Flächenmaße anzeigen zu lassen. Einer ausreichenden Genauigkeit vorausgesetzt, erschließen sich dadurch für das Dell Venue 8 7840 ganz neue Anwendungsgebiete. Im Video seht ihr, wie da genau funktioniert.

DELL Venue 8 7840 (Foto: Gizmodo)

Performance

Im Inneren des Tablets taktet der Quadcore-Prozessor Intel Atom Z3580 mit bis zu 2,3 GHz, unterstützt von 2 GByte RAM. In unserem Ersteindruck beschleunigte die Kombination das Dell Venue 8 7840 ausreichend schnell. Weiter wurde 16 GByte Speicher verbaut, der mit microSD-Karten um bis zu 64 GByte erweitert werden kann. Eine LTE-Variante gibt es derzeit übrigens noch nicht, allerdings versprach uns Dell, das recht bald nachzuliefert.

Außerdem versprach uns Dell, dass sie die mittlerweile schon etwas angestaubte Android-Version 4.4 zeitnah auf Android 5 Lollipop updaten. Wann genau das soweit ist, wollten sie jedoch nicht verraten. Ansonsten sind die herstellertypischen Anpassungen am Android 4.4 dankenswerterweise recht gering.

DELL Venue 8 7840 (Foto: Gizmodo)

Akku

Im Dell Venue 8 7840 kommt ein 4.900 mAh Akku zum Einsatz. Dell gibt dabei eine realistische Akkulaufzeit von 10 Stunden an. Angeblich soll man bei sparsamer Nutzung diese Zeit auch toppen können.

Businesseinsatz

Dell zielt mit dem Venue 8 7840 auch auf den Unternehmenseinsatz ab und installierte dafür zum Beispiel das Polaris Office Paket vor. Außerdem mit an Bord ist das hauseigene Dell Cast. Dell Cast basiert auf der Miracast Technik. Mit einem extra erhältlichen Adapter (80 Dollar) können so Inhalte auf ein Display gestreamt werden.

DELL Venue 8 7840 (Foto: Gizmodo)

Admins können das Dell Venue 8 7840 fernwarten, gewissen Apps sperren, Mitteilungen auf das Gerät schicken oder es aus der Ferne löschen. Außerdem bietet Dell Service-Pakete, die zum Beispiel Schäden durch Diebstahl und selbstverschuldete Unfälle abfedern.

Preis und Verfügbarkeit

Das Dell Venue 8 7840 ist für 379 Euro in Deutschland erhältlich. Wer es jetzt direkt bei Dell bestellt soll es laut Website am 3. März 2015 zugeschickt bekommen.

Fazit

Insgesamt macht das Dell Venue 8 7840 einen sehr guten ersten Eindruck. Besonders das hervorragende Display in Kombination mit der außergewöhnlich guten Verarbeitung gefällt uns. Hier kommen noch die wirklich spannenden Kamerafunktionen hinzu.

Ob sich jedoch die sehr schmalen Display-Ränder vom optischen Segen zum haptischen Fluch entwickeln, kann erst ein ausführlicher Test klären.

Hier unser ausführliches Video zum Dell Venue 8 7840

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising