Diese Männer haben sich ihre Hände amputieren und durch bionische Versionen ersetzen lassen

hand

Drei Männer, die unter schweren Nervenschäden litten, haben sich freiwillig ihre Hände amputieren und durch Prothesen ersetzen lassen, die sie mit ihren Gedanken steuern können.

Die Operation – durchgeführt von Oskar Aszmann von der Medizinischen Universität Wien und jetzt in The Lancet veröffentlicht – wurde „bionische Rekonstruktion“ getauft. Jeder der Patienten hatte Schäden im Plexus brachialis, einem Nervenstrang zwischen Hand und Wirbelsäule. Operationen konnten die Schäden nicht beheben – die Hände der Patienten blieben gelähmt.

Stattdessen haben sie sich für die Alternative von Oskar Aszmann entschieden. Vor der Operation, so schreibt der New Scientist, wurden die Körper und Gehirne auf den neuen Job durch eine Art Training vorbereitet. Dann wurde ein Teil der Beinmuskulatur in den Arm verpflanzt, der das Signal, das durch die wenigen noch existierenden Nerven gesendet wurde, verstärken sollte. Drei Monate lang wuchsen neue Nerven in den Muskel, dann begannen die Patienten zu üben, den Muskel zu steuern.

Schließlich kam der große Moment: Aszmann amputierte die Hände und ersetzte sie mit einer Prothese. Die neue bionische Hand hat eine unabhängige Stromversorgung, so dass nur kleine Nervenimpulse des transplantierten Muskels nötig sind, um die zu kontrollieren. Wie das Video unten zeigt, hat das Verfahren funkioniert: jeder der Patienten kann jetzt einen Ball aufheben und andere Tätigkeiten verrichten – mehr als vor der Operation.

Tags :Quellen:The LancetVia:gizmodo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising