Ein Fluxkompensator zum Kniffel spielen

(Bild: Gizmodo.com)

Es gelingt immer wieder, dass klassische Spiele wie Monopoly, Scrabble oder Kniffel in einer veränderten Neuauflage die Kassen der Hersteller klingeln lassen. Mit dem neuen Fluxkompensator-Kniffel soll das nun auch gelingen.

Wie überzeugt man Menschen, eine Neuauflage eines Brettspiels zu kaufen, welches es seit Jahrzehnten schon gibt? Man ändert das Erscheinungsbild. Hunderte Versionen von Monopoly haben es bereits geschafft, warum sollte man also nicht auch Kniffel neu vermarkten können.

„Zurück in die Zukunft“ Fans werden sich jetzt schon kaum mehr halten können und das Fluxkompensator-Kniffel sofort kaufen wollen. Und das ist natürlich das Ziel der Industrie – wie eben bei jedem Fanartikel. In diesem Fall hat der Hersteller USAopoly Kniffel neu vermarktet. Doch Freude über Fanartikel hin oder her, dieses Kniffel kann auch nicht mehr außer etwas blinken. Dabei handelt es sich beim Kniffel im Fluxkompensator-Gewand einfach nur um einen Würfelbecher mit hübscher Aufmachung.

(Bild: Gizmodo.com)

USAopoly macht hier seinen Job aber richtig gut und vermarktet so ziemlich jedes bekannte Computerspiel, jeden Film und jede Serie. Wer nicht gerade auf „Zurück in die Zukunft“ steht, kann sich etwa auch an einem TARDIS-Kniffelbecher für 20 US-Dollar erfreuen.

Tags :Quellen:USAopoly.comVia:gizmodo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising