Wie das Universum Abschied von Leonard Nimoy nimmt

(Bild: Gizmodo.com)

Freitagabend war ein schwarzer Tag für jeden Trekkie. Leonard Nimoy alias Mr. Spock aus der Star Trek Originalserie und Filmen verstarb im Alter von 83 Jahren im Kreise seiner Familie. Er hinterlässt neben seiner Frau und zwei Kindern unzählige Fans aus allen Bereichen des Universums. So hat sich die Welt von unserem liebsten Halbvulkanier verabschiedet.

1931 wurde Nimoy als Sohn jüdisch-orthodoxer Einwanderer aus der Ukraine in Boston geboren. Bevor er in die Rolle des allzeit rationalen Halbvulkaniers schlüpfte, mit der er sein Leben lang identifiziert werden sollte, schlug er sich mit kleineren Rollen durch. Und obwohl die Star Trek Originalserie bereits nach 79 Folgen vom Sender NBC drei Jahre nach Start im Jahr 1966 eingestellt wurde, sollte Nimoy sein Leben lang mit Mr. Spock verbunden sein. Anfang 2014 gab der Schauspieler über Twitter bekannt, dass er an einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung erkrankt sei – die Krankheit, an der er beinahe ein Jahr später, am 27. Februar verstarb. Die Welt trauert seither um den Nimoys Verlust und verabschiedet sich auf allen Kanälen – vom Serienkollegen und Freund William Shatner alias James T. Kirk bis zum US-Präsidenten Obama. Lebe lang und in Frieden.

 

 

 

 

 

Tags :Via:io9; Gizmodo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising