MWC 2015 Hands-On: Das Samsung Galaxy S6 Edge will auch den letzten Zweifler überzeugen

(Bild: NetMediaEurope)

Im Rahmen des MWC 2015 hat Samsung seine zwei neuen Flaggschiffe vorgestellt. Eines davon: das Galaxy S6 Edge mit abgerundeten Seiten. Doch eigentlich setzt Samsung in Sachen Prozessor, Display und Kamera Zeichen. Auch eine hochwertigere Verarbeitung soll bisherige Plastik-Nörgler verstummen lassen.

Das Samsung Galaxy S6 Edge im Detail

Bild 1 von 16

Samsung Galaxy S6 Edge

Das Galaxy S6 Edge ist wie beim Galaxy S5 5,1 Zoll groß, doch die Auflösung wurde gehörig nach oben geschraubt. Statt 1.920 x 1.080 Pixel gibt es nun UHD mit 2.560 x 1.440 Pixeln. Nur das Galaxy Note 4 und Note Edge sowie die koreanische Variante “Broadband LTE-A” haben diese Auflösung bisher spendiert bekommen.

Auch im Hinblick auf Verarbeitung und Materialwahl will sich Samsung nichts mehr vorwerfen lassen. Sowohl die Vorder- als auch die Rückseite sind in Gorilla Glass 4 gehüllt. Erwartungsgemäß taktet im Inneren der hauseigene Exynos 7420 Octa-Core-Prozessor mit vier Cortex-A53- und vier Cortex-A57-CPUs, der mit der bis zu 700 MHz schnellen Ausbaustufe T760 MP8 der Mali-GPU ausgestattet ist. Die Cortex-A53 takten mit bis zu 1,5 GHz, die Cortex-A57 mit bis zu 2,1 GHz. Unterstützt wird das SoC von 3 GB Arbeitsspeicher.

 

Zwar löst die Kamera des Galaxy S6 Edge immer noch mit 16 Megapixel auf, doch nun bekommt auch die S-Reihe einen optischen Bildstabilisator spendiert. Mit nur 0,7 Sekunden startet die Kamera besonders schnell und die f/1,9-Blendenöffnung sorgt bei schlechten Lichtverhältnissen für bessere Aufnahmen, wovon wir uns bereits überzeugen konnten. Dafür steht die Linse etwas hervor.

Zwar legen die neuen Geräte in puncto Design und Verarbeitung gehörig zu, dafür fallen einige Features weg, die man vorher noch geschätzt hat: Die Nennladung des Galaxy S6 Edge ist um 200 mAh auf 2.600 mAh zurückgegangen und auch austauschen lässt sich der Akku nicht mehr. Dagegen lässt sich das Telefon ab Werk kabellos laden. Auch der Speicher kann nicht mehr erweitert werden, was bisher in jeder vorherigen Generation möglich war. Dafür lassen sich Versionen bis immerhin 128 GB Speicher ordern. Staub- und wassergeschützt ist das Galaxy S6 Edge ebenfalls nicht mehr.

Die Gerüchte, Samsung würde bei künftigen Geräten auf vorinstallierte Software verzichten, können wir nun bestätigen. Für das gebogene Display gibt es zudem softwareseitig einige Besonderheiten: Beliebte Kontakte oder verpasste Benachrichtigungen/ Anrufe können über eine Wischgeste vom Bildschirmrand abgerufen werden. Außerdem fungiert das Display als Benachrichtigungs-LED, das bis zu fünf Mitteilungen als farbige Streifen anzeigt, was besonders gut zur Geltung kommen soll, wenn das Gerät auf dem Bildschirm liegt. Der abgerundete Bereich des S6 Edge kann daneben ohne Aktivität des restlichen Displays einige Informationen wie Uhrzeit, Akkustand, etc. anzeigen.

Schon am 10. April soll das Samsung Galaxy S6 Edge sowie das herkömmliche Modell in den Farben Gold Platinum, Black Sapphire, Blue Topaz (nur Galaxy S6) und Green Emerald (nur Galaxy S6 Edge) erscheinen. Die offiziellen Preise sind noch nicht bekannt, doch SamMobile will die UVPs bereits wissen. Demnach wird das Galaxy S6 Edge ab 849 Euro (32 GB) beginnen. Mehr Speicher gibt es für 949 (64 GB), bzw. 1.049 Euro (128 GB). Damit liegt das Edge auf Apple-Niveau, bietet aber zum Einstiegspreis doppelt so viel internen Speicher.

Tags :
  1. “Damit liegt das Edge auf Apple-Niveau, bietet aber zum Einstiegspreis doppelt so viel internen Speicher.”
    Sicher?
    iPhone 6 16GB 699€ 64GB 799€
    iPhone 6+ 16GB 799€ 64GB 899€

    Galaxy S6 Edge 32 GB 899€ 64GB 949€

    Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
    1. Hallo Marco,

      ich glaube, ich verstehe das Missverständnis, aber grundsätzlich ist die Aussage nicht falsch – ich denke hier hast du hineininterpretiert, ich würde behaupten, das Edge würde bei gleichem Preis doppelten Speicher bieten. Aber ich gestehe, es lässt sich unter Umständen auch anders verstehen.

      Zu diesen Preisen bewegt sich Samsung zweifelsfrei auf Apple-Niveau. Auch wenn der Einstiegspreis des S6 Edge höher als der des iPhone 6 ist, bietet Ersteres zum Einstiegspreis doppelten Speicher. Hier wurde keine direkte Relation zwischen Preis/ Speicher und Telefon hergestellt.

      Von daher: Sicher! :)

      Ach ja: 849 Euro, nicht 899 Euro. ;) Gäbe es eine 32 GB-Version des iPhone 6 (Plus), wären die Preise sogar ziemlich gut vergleichbar.

      1. Dem will ich nicht widersprechen. ;-) Aber egal, die Preise fallen sowieso schnell, in 6 Monaten bekommt man das für die Hälfte.

        Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
    2. @Marco,
      das verstehen die Android User nie. Ohne Apple würden die Heute noch mit einem Ziegelstein und 10er Tastatur telefonieren. Die wissen es halt nicht besser……….:)

      Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
      1. Die verstehen so einiges nicht. ;-)

        Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
  2. “Das Design wurde vom iphone6 abgekupfert”

    Ich kann’s nicht mehr hören!
    Offensichtlich ist, dass das s6 viel vom iphone design übernommen hat.

    Mindestens genauso offensichtlich ist aber, dass es die Rundungen vom Rahmen so wie beim iphone schon vorher beim experia z gab, und auch genauso offensichtlich ist , dass es die Kunsstoffeinlagen im Rahmen voher schon beim HTC One gegeben hat.
    Und das alles bevor Apple diese Features “erfunden” hat!

    1. Das ist allerdings richtig, aber hier hat man schon einiges übernommen, siehe Symbole durch einfachen und klaren Text ersetzt, Farben im System, die Unterseite des Rahmens, Samsung Pay, Fingerabdruck-Scanner ist jetzt auflegen, nicht mehr darüber streichen, Glas und Alu kennt man vom 4/4S, allerdings war es da schon die reinste Katastrophe mit den Fingerabdrücken, da hat man sich keinen Gefallen getan. Hat aber auch ein paar nette Features, die auch mir gefallen, das muss ich schon zugeben.

    1. Das ist dem Otto-Normal-Verbraucher leider schnurz piep egal.
      Der tauscht sowieso sein Smartphone alle 2 Jahre mit dem Mobilfunkvertrag aus.
      Der versierte Nutzer macht einen Bogen um Geräte ohne wechselbaren Akku sowie ohne SD-Slot.
      Ja, ja woher soll ich das denn bitte schön wissen und wie kann ich es mir erdreisten so etwas zu schreiben…
      Man schaue sich mal auf der Straße um wer wirklich so ein Gerät nutzt. Dann weiß man es. Hardware Power ohne Ende und dann wird nur Whatsapp, Candycrush und Facebook genutzt “kopfschüttel”.

    2. süß, wie der apple-fanboy versucht eine “samsung-gemeinde” auf´s korn zu nehmen :D

      aber einfache antwort:
      wer unbedingt ein samsung will, der hat die große auswahl. er kann wählen, ob er sich ein modell mit wechselbaren akku aussucht oder eines mit fest verbauten, mit oder ohne sd-schacht. welche wahl hast du apple-fanboy in deinem apple-shop???

      frage beantwortet? ich denke schon :D

    3. Also beim iPhone 4 ist der Akku auch fest verbaut, konnte ihn aber trotzdem innerhalb von 20 min wechseln. Wer sich also rantraut, kauft sich ein Akku mit Werkzeug für 20 Euro und fertig. Vorausgesetzt das S6 lässt sich auch so einfach auseinander bauen :) Wer nicht, kann immer noch zum Service gehen und den Akku für ca. 60€ wechseln… Ich denke nicht, dass es so ein wichtiges Kriterium beim Kauf ist. Kein Speicherkartenslot ist eher ein Argument dagegen…

    1. Gibt es auch ein altes S6? Nur mal so als Frage, wenn man schon solche Begriffe verwendet. :-D

      Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
        1. Hicks, der Namen ist Programm. Wie viele Flaschen gab es heute schon? :-D

          Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
        2. lass gut sein hicks,…… pipi macht sich die welt nunmal, wie sie ihr gefällt!!
          vor ein paar tage behauptete sie, dass die egde keine funktion haben wird, ohne irgendwelche quellen zu nennen, die die aussage unterstützen könnten.

          inzwischen wissen wir alle, dass sie mal wieder unrecht hatte!! xD

        3. Ohne eine Quelle? Dann solltest du mal dringend zum Augenarzt gehen!

          Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
        4. mädel, du hattest keine quelle genannt, bzw. erst nachdem man dich mehr oder minder drauf aufmerksam gemacht hat.

          >>>Marco 26 Feb 2015 um 15:11
          Und die Ränder sollen ohne Funktion sein, reine Optik. Vom Design hätte ich mir aber wirklich mehr erwartet, das ist echt schwach.<<<

          wo steht da eine quelle?!
          aus dem text von gizmodo konnte ich jene finte, dass die edge ohne funktion sein soll, jedenfalls nicht heraus lesen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising