MWC 2015: Das aufgerüstete HTC One (M9) im Hands On

(Screenshot: NetMediaEurope)

Eigentlich war längst klar, was HTC am 1. März auf seiner Vorveranstaltung in Barcelona präsentierte. Ein Leak des deutschen Händlers Cyberport hatte die technischen Details, Preise sowie Verfügbarkeit schon längst veröffentlicht. Dass die Spannung nicht mehr stieg, lag aber auch daran, dass es beim One (M9) nur relativ kleine Veränderungen gegenüber dem Vorgänger One (M8) gibt. War das M8 etwa schon beinahe perfekt?

Natürlich nicht. Äußerlich bleibt das HTC One (M9) beim Unibody-Gehäuse aus Aluminium sowie dem HTC-Balken unterhalb des Displays. Der Bildschirmrand hingegen ist erfreulicherweise schmäler geworden und der Power-Button auf die rechte Seite gewandert, wo er sich zum Lautstärkeregler gesellt.

Das 5-Zoll-Display löst weiterhin mit Full-HD (1.920 mal 1.080 Pixel) auf, wird dafür aber von einem kräftigen 64-Bit Qualcomm Snapdragon 810 Octa-Core-Prozessor mit 2 GHz Taktfrequenz angetrieben. Hinzu kommen 3 GByte RAM sowie satte 32 GByte Datenspeicher, welche per MicroSD-Karte um bis zu 128 GByte erweitert werden können.

Ultrapixel und Duo-Kamera an der Rückseite sind einem 20-Megapixel-Sensor gewichen. Vorderseitig löst die Kamera dennoch mit 4 Ultrapixeln auf. Die Akkukapazität hat HTC auf 2.840 mAh geschraubt. Damit geht auch die erhöhte Dicke des Android-Boliden einher, der mit Ausmaßen von 144,6 mal 69,7 mal 9,61 Millimetern ansonsten aber kleiner wurde und auch das Gewicht auf 157,5 Gramm reduzierte.

Beim Betriebssystem setzt man selbstverständlich auf Googles neuestes Android 5.0 Lollipop, dem HTC ebenfalls die aktuellste hauseigene Benutzeroberfläche Sense 7 verleiht.

Außerdem funkt das M9 im WLAN-Standard 802.11 a/b/g/n/ac sowie mit Bluetooth 4.1. Hinzu kommen GPS und die Nahfunktechnologie NFC. Ende März soll das HTC One (M9) in Schwarz, Gold/Pink sowie Gold/Silber für 749 Euro erscheinen. Später wird es auch eine Variante in Gunmetal Gray geben.

HTC und Valve präsentieren VR-Brille

Wirklich innovativ ist die Weiterentwicklung des HTC-Vorzeigegeräts kaum. Stattdessen hat man hardwareseitig ein wenig nachgebessert und überdies manche Kritikpunkte umgesetzt. Andere große Hersteller machen meistens jedoch auch nichts anderes und so wird sich das HTC One (M9) mit den stärksten Smartphones messen können. Ob es reicht, um den taiwanesischen Hersteller wieder in schwarze Zahlen zu bringen?

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising