LG Spirit: Weniger Ausstattung, dafür LTE – MWC 2015

(Foto: NetMediaEurope)

In seiner neuen Einsteigerklasse ist das LG Spirit die beste Option, wenn die eigenen Bedürfnisse nach einem großen Display und LTE-Verbindung verlangen. Wie das LG Magna kommt der 4,7-Zöller in einer Curved-Optik daher und bietet bietet einige Features, die es bisher nur in höheren Preisklassen von LG zu haben gab. Unser erster Eindruck vom MWC 2015.

LG Spirit

Bild 1 von 7

LG Spirit-1

Magna, Spirit, Joy und Leon – die neue Einsteigerreihe von LG-Smartphones, die zwischen 100 und 199 Euro liegen beweist, kleckern ist angesagt, nicht klotzen. Hinter den Geräten mit bedeutungsschweren Namen steckt im Hinblick auf den Preis durchaus brauchbare Technik. Ab April werden sie LGs bisherige L-Reihe ablösen. Bis auf das kleinste Modell – Joy – kommen alle neuen Geräte mit Android 5.0 daher. Auf der Rückseite befindet sich der vom LG G2 und G3 bekannte Rear Key. Softwareseitig gibt es nun auch im niedrigen Preissegment Features aus der G3-Klasse: Die Entsperrung per Doppeltipp, die Glance-Anzeige im Standby sowie die Aktivierung der Kamera mit Gesten.

Wie das LG Magna kommt auch das LG Spirit mit Android 5.0 Lollipop. Im Gegensatz zum 5-Zöller leuchten die 1.280 x 720 Pixel auf einem etwas kleineren 4,7 Zoll-IPS-Display. Wer auf LTE verzichten kann oder möchte, muss auch Abstriche bei Near Field Connection machen, bekommt aber eine MediaTek-CPU. Die 4G-Version dagegen hat NFC, 8 statt 5 Megapixel hinter der Hauptkamera und einen Snapdragon 400-Prozessor von Qualcomm. Während die LTE-Ausgabe 189, also 10 Euro weniger als das größere LG Magna kostet, ist die UMTS-Version des LG Spirit schon ab 169 Euro zu haben.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising