Diese Cyborg-Kakerlake wird über ihr Nervensystem ferngesteuert

bd8ni0gv3vwvp6nyzfek

Kakerlaken wurden in der Vergangenheit bereits mehrmals dazu auserkoren, bei Fernsteuer-Experimenten mitzumachen. Normalerweise wurden ihnen dabei die Antennen elektrisch stimuliert. Bei dieser Kakerlake aber werden die Impulse von einer Elektronik, die sich auf ihrem Rücken befindet, direkt an das Nervensystem des Insekts abgegeben um so seine motorischen Funktionen zu beeinflussen.

Die Kakerlake auf dem Foto trägt einen batteriebetriebenen Mikrocontroller auf ihrem Rücken – der den im Handel erhätlichen Geräten, die für RC-Kakerlaken verwendet werden, nicht unähnlich ist. Diese Do-it-yourself-Geräte stimulieren aber nur die Antennen der Kakerlaken. Forscher der A&M University haben aber herausgefunden, dass sich Kakerlaken besser steuern lassen, wenn man ihr Pro-Ganglion anzapft.

Werden die Antennen der Kakerlaken stimuliert, denken die Tiere, dass sich vor ihnen ein Hindernis befindet. Die Stimulation des Nervensystems erlaubt hingegen bessere Resultate. In Experimenten fanden die Forscher heraus, dass sie die Kakerlake laufen und abbiegen lassen konnten, indem sie eine oder beide Seiten des Nervenstrangs stimulierten. Ihre Kreation taufte das Forscherteam ein „ferngesteuertes hybrides Robotersystem“.

Aber was soll das Ganze? Forscher hoffen, ferngesteuerte Kakerlaken in der Zukunft einsetzen zu können, um verschüttete Menschen bei Unglücken leicher zu finden.

Tags :Quellen:New ScientistVia:gizmodo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising