Kyocera Torque: Baustellenbegleiter mit Smart Sonic Receiver im MWC-Hands On

(Foto: NetMediaEurope)

Auf dem MWC 2015 wurde das japanische ruggedized Smartphone Kyocera Torque (KCS701) erstmals in Europa vorgestellt. Wir haben uns das super-resistente Telefon mit vibrierendem Display und harter Schale einmal etwas genauer angesehen.

Unverwüstlich: Kyocera Torque im Detail

Bild 1 von 10

1

Stürze in die Toilette, Stürze von der Tischkante, Stürze aus der Hand und umgekippte Getränke. Die Smartphones ungeschickter Hände haben meist eine kurze Lebensdauer. Für solche Personen oder Arbeiter auf Baustellen muss ein Telefon den Elementen trotzen. CAT hat bereits einige ruggedized Smartphones auf den Markt gebracht und nun wurde das japanische Kyocera Torque erstmals in Europa präsentiert.

Dass das Torque gerade für Baustellen konzipiert ist, auf denen es in der Regel laut zugeht, beweist die Smart Sonic Receiver-Technik des Displays. Denn über einen Telefonhörer im klassischen Sinne verfügt das Handy nicht. Während eines Gesprächs wird der Schall in Vibrationen umgewandelt, die über das 4,5 Zoll-Display (1.280 x 720) abgegeben werden. So kann auch mit Lärmschutzmitteln oder Helmen telefoniert werden.

Im geschützten Inneren des Kyocera Torque steckt Snapdragon 400 Quad Core-Prozessor mit 1,4 Gigahertz-Taktung und Unterstützung von 2 GB RAM sowie 16 GB Flash-Speicher. Neben einem großzügigen 3.100 mAh-Akku gibt es LTE-Support, NFC und eine 8 Megapixel-Kamera. Durch das sparsame Mittelklasse-SoC dürfte das rugged-Smartphone auch ziemlich lange durchhalten.

Wer beruflich oder privat in raueren Umgebungen zu tun hat, muss sich um das Kyocera Torque kaum sorgen. Das Gerät ist nach IP6X staub- und IPX8 wasserdicht. Das Gerät steckt in einer stabilen Rüstung aus Hartgummi und Schrauben, die es gegen Stürze aus etwa 1,20 Meter Höhe umempfindlich machen soll. Selbst Temperaturen zwischen -21  und 50 Grad Celsius sollen kein Problem sein. Dafür liegt das Telefon mit 182 Gramm ziemlich schwer in der Hand.

Bisher ist das Kyocera Torque nur in Japan erhältlich. Auch wenn es bald nach Europa und im Speziellen nach Deutschland kommen wird, steht ein Preis noch nicht fest.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising