MWC 2015: Das ZTE Grand S3 und wie man es mit den Augen entsperrt

(Foto: NetMediaEurope)

Im Rahmen des Mobile World Congress wurde das ZTE Grand S3 offiziell vorgestellt. Die inneren Werte des Telefons können sich sehen lassen, doch das eigentlich Interessante ist ein Augenscanner zum Entsperren des Geräts. Wir haben uns das Grand S3 einmal vor Ort angesehen.

ZTE Grand S 3 im Detail

Bild 1 von 10

ZTE Grand S 3 im Detail

Sieht man sich die technischen Details des ZTE Grand S3 an, kommt an sich schon ein ziemlich respektables Produkt zusammen: Ein Qualcomm Snapdragon 801 Quad Core-Prozessor mit 2,5 GHz-Taktung und Unterstützung von 3 GB Arbeitsspeicher sind schon einmal wirklich nicht schlecht. Der interne Speicher beträgt 16 GB und kann mittels microSD um weitere 64 GB erweitert werden. Auch der Akku ist mit 3.100 mAh großzügig ausgefallen. Das 5,5 Zoll-1.080p-Display spricht für sich und gefällt uns zusätzlich aufgrund seiner hohen Leuchtkraft. Was jedoch nicht ganz auf dem neuesten Stand ist, ist die Version des Betriebssystem, denn das ZTE Grand S3 wird mit Android 4.4 KitKat ausgeliefert. Selbst bei den Kameras wurde nicht gespart: Rückseitig dürften mit 16 Megapixel durchaus gelungene Fotos entstehen. Auch die 8 Megapixel der Frontkamera müssen sich nicht verstecken.

So vollgepackt wie das ZTE Grand S3 ist, so weit ist auch sein Bauchumfang. Mit 9,8 Millimetern ist es recht dick, doch dem Gesamteindruck tut dies keinen Abbruch. Dadurch, dass die Frontkamera vergleichsweise leistungsstark ist, haben die chinesischen Hersteller es mit dem “Eyeprint ID” von EyeVerify genannten Kern-Feature versehen. Dadurch lässt sich das Telefon mittels Augenscan entsperren, was seitens ZTE als großes Sicherheitsplus beworben wird. Tatsächlich soll die Technik die individuellen Äderchen in der weißen Lederhaut des Auges identifizieren, was laut Matthias vor Ort auf der MWC sogar recht zuverlässig zu funktionieren scheint. Wie einfach oder schwer es ist, das System zu täuschen, wird die Praxis zeigen.

Bisher ist noch nicht im Detail bekannt, welche Länder ZTE mit dem Grand S3 beliefern will, da vermutlich erst der Erfolg im eigenen Land abgewartet wird. Dort, in China, kostet das Telefon umgerechnet etwa 480 Dollar. Jedenfalls ein spannendes Smartphone!

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising