Effizientes Fahren: Goodyear arbeitet an Reifen, die Wärme in elektrischen Strom umwandeln

Goodyear BH30 (Bild: Goodyear / Youtube)

Auf dem diesjährigen Genfer Autosalon präsentierte Goodyear ein energieeffizientes Reifenkonzept. Bremsenergie nutzen war gestern, das Auto der Zukunft generiert elektrischen Strom durch heiße Reifen. Dafür verfügt der BH03 getaufte Reifen über ein thermo-elektrisches Material, das Hitze in elektrischen Strom verwandelt.

Durch Sonneneinstrahlung beim Parken oder durch Reibung bei der Fahrt: Ein Autoreifen kann sich – vor allem im Sommer – ganz schön aufheizen. Goodyear will diese Hitze nutzen und in elektrische Energie verwandeln. Der BH03 verfügt deshalb über eine ultra-schwarze Textur, die besonders viel Licht absorbiert und sich aufheizt. Die Wärmeenergie wird durch ein thermo-elektrisches Material in Strom umgewandelt und an die Batterie geleitet. Darüber hinaus soll der Reifen mit piezoelektrischem Material ausgerüstet sein, das auch mechanische Verformungen in elektrischen Strom umwandelt. Während der Fahrt generiert der Reifen also zweifach Strom.

Aktuell handelt es sich bei dem BH03 lediglich um ein Konzept. Bis der erste energieeffiziente Reifen auf den Markt kommt, wird es wohl noch etwas dauern. Aber schön zu sehen, dass die Hersteller mit neuen Ideen experimentieren.

Tags :Quellen:GoodyearVia:Gizmodo.com
  1. Das wäre höchstens ein Tropfen auf den heißen Stein. Außerdem kann da nicht durch Wärme Energie gewonnen werden, sondern durch eine Temperaturdifferenz. Da sich der gesamte Reifen relativ schnell aufheizt ist also die Temperaturdifferenz nur gering -> Wenig Strom.
    Und zu dem piezoelektrischen Material: Ist auch nur effektiv, wenn der Reifen sich ordentlich verformt, also wenn der Reifendruck niedrig ist. Bei niedrigem Reifendruck geht aber viel Energie verlohren, d.h. man würde hier höchstens etwas verlorene Energie wieder auffangen, aber keine “neue” Energie erzeugen.
    Ich glaube nicht, dass sich das bezüglich Kosten/Nutzen lohnt.

  2. Die Idee ist nicht schlecht und alles ist ja noch in der Entwicklung. Heutzutage kann man sich noch nicht vorstellen, ob diese Form der Stromerzeugung effizient ist.
    Aber wenn man dieses Technik weiterentwickelt und perfektioniert, vielleicht kann man dann die Akkulaufzeiten verlängern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising