Neues Motorola Moto G jetzt auch mit LTE vorgestellt

(Bild: Motorola).

Motorola hat wenig überraschend das neue Moto G gut ein halbes Jahr nach seiner Einführung auch in einer LTE-Version angekündigt.  Für die zweite Generation seines Smartphones mit schnellerem Internet verlangt Motorola 20 Euro mehr als für die Standard-Version und damit genauso viel wie für seinen Vorgänger. Das Moto G 4G LTE wird ab dem 24. März  für 199 Euro zum Verkauf stehen.

Bis auf das LTE-Modul ist die Ausstattung weitgehend identisch zu dem im September vorgestellten Gerät. Der einzige nennenswerte Unterschied ist, das Motorola den Slot für eine zweite SIM-Karte gestrichen hat. Dual-SIM gibt es bei der LTE-Version des Moto G (2. Gen) also nicht mehr.

Das Moto G 4G LTE besitzt ansonsten wieder ein 5 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1280 mal 720 Bildpunkten und einer Pixeldichte von 294 ppi. Die Anzeige wird auch hier durch Cornings Gorilla Glass 3 vor Kratzern geschützt.

Angetrieben wird das Moto G LTE wie zuvor von Qualcomms 1,2 GHz schneller Quad-Core-CPU Snapdragon 400 samt Adreno-305-GPU, der 1 RAM GByte zur Seite stehen. Der Speicher ist unverändert 8 GByte groß. Ein microSD-Kartenslot zum Erweitern der Kapazität um bis zu 32 GByte ist auch an Bord. Der festverbaute Akku hat allerdings eine höhere Kapazität von 2390 mAh – vermutlich aber nur, um den höheren Stromverbrauch des 4G-Moduls zu kompensieren, denn an der Akkulaufzeit ändert sich laut den Angaben des Herstellers nichts.

Für Foto und Videoaufnahmen bringt das Moto G 4G LTE eine 8-Megapixel-Kamera mit f/2.0-Blende in der Rückseite mit. Sie zeichnet Videos mit 720p und bis zu 30 Bildern pro Sekunde auf. Autofokus und LED-Blitz sind ebenfalls an Bord. Die Frontkamera bietet eine Auflösung von 2 Megapixeln. Die Sound-Ausgabe erfolgt über zwei Stereo-Lautsprecher in der Vorderseite.

Für Kommunikation und Datenübertragung stehen neben LTE (Band 1, 3, 7 und 20) auch UMTS mit HSPA+, WLAN nach IEEE 802.11b/g/n und Bluetooth 4.0 LE zur Verfügung. Auf die vom Standardmodell bekannte Dual-SIM-Funktion müssen Käufer der LTE-Variante verzichten. Als Betriebssystem kommt ab Werk das aktuelle Android 5.0 Lollipop zum Einsatz. Zur weiteren Ausstattung zählen eine wasserabweisende Beschichtung, A-GPS, UKW-Radio, ein Micro-USB-Anschluss und eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse für Kopfhörer.

Das 155 Gramm schwere Moto G 4G LTE misst 14,2 mal 7,1 Zentimeter und ist rund 1,1 Zentimeter dick. Motorola bietet es zunächst ausschließlich in Schwarz an. Die Rückseite des Telefons lässt sich allerdings abnehmen und durch farbige, sogenannte Motorola-Shells ersetzen. Der Preis für die Shells liegt bei rund 12 Euro.

Einen LTE-fähigen Nachfolger seines Einsteiger-Smartphones Moto E hatte Motorola schon Ende Februar vorgestellt. Außer Unterstützung für den 4G-Mobilfunkstandard bietet sie ein größeres Display, eine leistungsfähigere CPU, doppelt so viel Speicher, einen stärkeren Akku, eine Frontkamera und die jüngste Android-Version. Trotz der zahlreichen Verbesserungen liegt die unverbindliche Preisempfehlung für das neue Moto E mit 129 Euro nur 10 Euro über der des Vorgängers.

Lies auch: NEUES MOTO E: MOTOROLA STELLT LTE-VERSION SEINES EINSTEIGER-SMARTPHONES VOR

Quellen:MotorolaVia:Björn Greif, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising