Pop Art VS. Feminismus: So stellen sich Künstlerinnen bekannte weibliche Charaktere vor [Galerie]

(Bild: Chaos! Comics)

Wie wollen Frauen weibliche Charaktere aus Comics und Videospielen sehen? Art Director und Kolumnistin Lauren Panepinto spricht Sexismus in Kunst an und möchte Schöpfern bei der Gestaltung weiblicher Figuren ins Gewissen reden. Das Tolle daran: Sie teilt großartige Redesigns von bekannten weiblichen Charakteren, welche von Science-Fiction- und Fantasy-Künstlerinnen aus ihrem Stereotyp gerissen wurden.

Wie Sci-Fi-/ Fantasy-Künstlerinnen sich weibliche Charaktere vorstellen

Bild 1 von 24

Phoenix (X-Men)
Auch Marisa Erven wollte Phoenix aus ihrem unbequemen Elastan-Suit pellen, um ihr ein würdevolleres, aber nicht minder ausdrucksstarkes Kleid zu spendieren.

 

Tags :
  1. Einiges mag ja Sinn machen, aber z.B. Samus Zero Suit muss nunmal so eng sein, damit sie auch mit Zero Suit in den Anzug passt, der ja hoffentlich dem Feminismus kein Dorn im Auge ist.
    Peach dagegen wurde mehr Sex Appeal gegeben, mit sichtbaren Dekolleté und freien Beinen.
    Egal, was man als Mann macht macht man anscheinend falsch.
    Ich fang gar nicht erst damit an, wie oft Wolverine in den Filmen nackt oder halb nackt rumgelaufen ist, um Frauen ins Kino zu bekommen.

  2. Die meisten Figuren hier werden nur “vermännlicht”, also weniger Rundungen, kurze Haare und eine Knarre in der Hand.
    Ansonsten kann ich mich auch dem Kommentar rajeg rusamb anschließen

  3. Bin sowieso noch am Zweifeln, ob das Aussehen eine starke Frau auszeichnet, oder nicht vielmehr Ihr Handeln…..

    Stellt sich eh die Frage, ob das Aussehen im ersten Punkt wirklich das Wichtige ist an sich.

    Ok, einige Bilder sehen sogar besser aus als das Orginal, aber bei den anderen…. ich weiß ja nicht….

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising